Helmfried Meinel, Ministerialdirektor, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Helmfried Meinel

Ministerialdirektor, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

 

Langfristig ist alles Abfall, denn es ist nicht die Frage, ob etwas zu Abfall wird, sondern nur, wann. Wenn wir also Abfallvermeidung und Ressourceneffizienz wollen, müssen wir die Produkte zum einen langlebiger machen, zum anderen so lange wie möglich im Kreislauf führen. Das ist grundlegende Abfallvermeidung und Ressourceneffizienz. Das bedeutet: Wir müssen nicht beim Abfall ansetzen, sondern auf dem Reißbrett der Produktingenieure.

Helmfried Meinel ist seit 2011 Ministerialdirektor im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. Er studierte Elektrotechnik mit Schwerpunkt physikalische Elektronik an der Universität Stuttgart mit Abschluss Diplomingenieur. Von 1981 bis 1984 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Physikalische Elektronik der Universität Stuttgart. Er war 1984 bis 1987 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundestagsfraktion Die Grünen für die Bereiche Forschung und Technologie, Erneuerbare Energien und Klimaschutz. Von 1988 bis 2011 war er in verschiedenen Funktionen für die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e. V. (VZ NRW) tätig, zuletzt als Leiter des Bereichs Spezielle Verbraucherthemen (Energie, Ernährung, Umwelt, Wohnen/Pflege) und Mitglied der Geschäftsleitung. In den Jahren 2005 und 2006 war er zusätzlich auch kommissarischer Leiter des Bereichs Verbraucherrecht und Finanzdienstleistungen. Von 2000 bis Mai 2011 Vorstandsmitglied des EnergieVision e. V. für die VZ NRW.


Foto: Privat