Plenumsreferenten

Winfried Kretschmann MdL
Winfried Kretschmann MdL, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg
Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg


„Wir stehen nicht am Anfang – wir sind schon mittendrin in der vierten industriellen Revolution. Denn sowohl aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht ist die intelligente Nutzung knapper Rohstoffe und Energieträger ein Erfolgsmodell.“


Winfried Kretschmann ist seit Mai 2011 Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg. Er pflegt einen neuen Politikstil und hat sich zum Ziel gesetzt, das Land ökologisch und sozial zu erneuern.

Franz Untersteller MdL
Franz Untersteller MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg
Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg


Durch die Energie- und Mobilitätswende benötigen wir immer mehr kritische Rohstoffe. Wir müssen jedoch versuchen, künftig weniger auf diese Rohstoffe angewiesen zu sein. Deshalb müssen wir wichtige Rohstoffe im Kreislauf führen. Das setzen wir beispielsweise mit einem Vorhaben zur industriellen Demontage von Batterien um.

Franz Untersteller ist seit 2011 Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg und bringt seither Baden-Württemberg auf den Weg zu mehr Ressourceneffizienz.

Michael Kleiner
Michael Kleiner, Ministerialdirektor, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg
Ministerialdirektor, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg


„Es liegt im ureigenen Interesse der Unternehmen, mit Material und Ressourcen möglichst effizient umzugehen. Die Politik muss daher vor allem geeignete Rahmenbedingungen schaffen, um die Potenziale von Ressourceneffizienz voll auszuschöpfen.“


Michael Kleiner wurde am 14. Januar 1967 in Aalen geboren und wuchs in Ellwangen auf. Nach dem Wehrdienst, dem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Freiburg und Tübingen und dem Referendariat am Landgericht Tübingen legte er 1995 die Zweite juristische Staatsprüfung ab.  

Von 1995 bis 2000 war Kleiner am Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, zunächst als Referent, ab 1998 als Leiter der Zentralstelle. Im Jahr 2000 wechselte er ins Staatsministerium Baden-Württemberg, wo er in verschiedenen Funktionen als Referats-, ab 2009 als Abteilungsleiter tätig war. Im April 2013 kehrte er als Leiter der Forschungsabteilung ins Wissenschaftsministerium zurück. Zum August 2016 übernahm er schließlich die Leitung der Grundsatzabteilung im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Seit 1. Oktober 2017 ist Michael Kleiner Ministerialdirektor im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg.

Michael Kleiner ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Sandrine Dixson-Declѐve
Sandrine Dixson-Declѐve, Co-President, Club of Rome
Co-President, Club of Rome


"The ravages of a rapidly warming climate are happening every day and will only get worse especially for the world’s most vulnerable. Emergency action is more necessary than ever as we no longer have the luxury of time. A thorough emergency plan should address the biggest challenges that are limiting global warming to 1.5 degrees, as is proposed in the Club of Rome’s Climate Emergency Plan: The transformation of energy systems that still rely heavily on fossil fuels; the need to rethink pricing and growth; ensure greater materials efficiency and circularity; and recognition that it must be a socially equitable transformation. We have the capabilities: we must now find the will."
 

Sandrine Dixson-Declève has close to three decades of experience in European and international politics and business, with a special focus on climate change, the environment, sustainability, green growth and energy. She is also a lecturer and has been an advisor to international organisations, including the UN, OECD, OPEC and European Institutions. Until recently, Sandrine was Chief Partnership Officer for the UN Agency Sustainable Energy for All and prior to that the Director of the Prince of Wales’s Corporate Leaders Group and the EU office of the Cambridge Institute for Sustainability Leadership. She has also worked with the CEOs of some of the world’s largest companies, and continues to serve as a special advisor to corporate executives, governments, academic institutions and NGOs.

Stephan Karle
Stephan Karle, Geschäftsführer, Karle Recycling GmbH
Geschäftsführer, Karle Recycling GmbH

Seit 1948 übernimmt die waschechte Stuttgarter Firma Karle Recycling GmbH Entsorgungs- und Recyclingaufgaben in Stuttgart und um Stuttgart herum. Stephan Karle leitet als Mitglied der Geschäftsführung die Familientradition in dritter Generation.

Als Spezialist für Entsorgung, Verwertung und Aufbereitung von sogenannten Sekundärrohstoffen sorgt die Firma für „reinen Tisch“ auf Baustellen jeglicher Art und Größe - und trägt als modernes, zertifiziertes Unternehmen seinen Teil dazu bei, dass Schrott und Bauschutt wieder zu größtmöglichen Teilen in nutzbare Rohstoffe umgewandelt werden.

Christoph Kübel
Christoph Kübel, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor, Robert Bosch GmbH
Geschäftsführer und Arbeitsdirektor, Robert Bosch GmbH


„Seit vielen Jahren arbeiten wir bei Bosch konsequent an der Verringerung unseres ökologischen Fußabdrucks, indem wir systematisch Energie und Ressourcen einsparen sowie den Materialeinsatz in unserer Produktion verringern. So schonen wir nicht nur die Umwelt und das Klima, sondern werden zudem immer effizienter und wettbewerbsfähiger. Einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, versteht Bosch nicht ausschließlich als unternehmerische, sondern vielmehr als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die das Engagement jedes und jeder Einzelnen erfordert. Nachhaltigkeit geht jeden etwas an.“
 

Christoph Kübel ist seit Januar 2012 Geschäftsführer und Arbeitsdirektor der Robert Bosch GmbH. Er ist zuständig für das Personal- und Sozialwesen inklusive Leitender Mitarbeiter. Darüber hinaus verantwortet er die Bereiche Arbeitssicherheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit, Recht, Compliance Management, interne Revision, Informationssicherheit sowie Datenschutz. Christoph Kübel wurde 1959 in Stuttgart geboren. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Er studierte Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Pforzheim. Das Diplomexamen legte er 1986 ab.

Wilhelm Mauß
Wilhelm Mauß, Geschäftsführer, Lorenz GmbH & Co. KG
Geschäftsführer, Lorenz GmbH & Co. KG


"Nachhaltigkeit zahlt sich aus: Kreislaufwirtschaft und Industrie 4.0 können sich gegenseitig bestärken und werden gemeinsam zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil für Qualitätsprodukte Made in Germany. Ganz konkret profitieren davon schon heute die Umwelt, unser Wirtschaftsstandort - und nicht zuletzt jeder einzelne Kunde."

Wilhelm Mauß ist Geschäftsführer der Lorenz GmbH & Co. KG, eines führenden Herstellers und Anbieters von Wohnungs-, Haus- und Großwasserzählern sowie entsprechender Kommunikationstechnik und Dienstleistungen. Lorenz Messgeräte sind in Millionen von Haushalten in Deutschland und Europa installiert, ermöglichen Betrieb und Überwachung öffentlicher Versorgungsnetze und dienen zur Steuerung von Industrieanlagen.

Wilhelm Mauß schlug zunächst eine Offizierslaufbahn bei der Bundeswehr ein, wo er nach zwölf Jahren mit Stationen in München, Füssen und Donauwörth zuletzt Hauptmann und Batteriechef war. Als studierter Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieur wechselte er 1994 in die freie Wirtschaft zu einem weltmarktführenden Prüfmaschinenhersteller aus Ulm, wurde zunächst Vertriebsleiter und im Jahr 2000 als Geschäftsführer Asien nach Singapur berufen.

Zurück in Deutschland übernahm er im Jahr 2003 die Geschäftsführung der Lorenz GmbH & Co. KG. Das Unternehmen hat sich seitdem hinsichtlich Umsatz und Mitarbeiterzahl verdreifacht und wurde mehrfach für Forschung und Entwicklung, Ressourceneffizienz und praktizierte Unternehmensverantwortung ausgezeichnet. So etwa mit dem EU-geförderten MOVECO Innovation Award für das "Kreislaufwirtschaftsprodukt des Jahres 2019", dem Wertesiegel "Ethics in Business", dem VR-Innovationspreis sowie im Rahmen der Regierungsinitiativen "100 Betriebe für Ressourceneffizienz" und "100 Orte für Industrie 4.0". Im Jahr 2019 wurde Wilhelm Mauß in den Expertenkreis des Clusters "Vernetzte Infrastruktur"beim Wasserdialog des Bundesumweltministeriums bestellt.

Georg Saint-Denis
Georg Saint-Denis, CEO, Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG
CEO, Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG


„Schon heute gibt es sehr viele Initiativen und Ideen, um Ressourcen zu schonen und unsere Öko-Bilanz zu verbessern. Unser Problem ist, dass sich solche Themen meistens schwer vermarkten lassen, weil sie so komplex sind – hier könnten viele von uns die Chance nutzen, bessere Aufklärungsarbeit zu leisten. KongRess finde ich ein gutes Format, um sachlich zu informieren. Die Firma Wörwag strebt seit über 100 Jahren die bestmögliche Verbindung von Ökologie und Ökonomie an, so verstehen wir Innovation. Im „Lack Aufbringen ohne zu lackieren“ sehen wir ein immenses Potential zur Ressourceneffizienz. Mit unseren Lackfolien ist uns hier der Durchbruch gelungen.“

Saint-Denis ist im Januar 2018 als CEO bei Wörwag gestartet. Er bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im internationalen Umfeld mit, unter anderem in der Automobilindustrie, im Bankwesen und als Geschäftsführer.

Annika Reischl
Annika Reischl, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Industrial Ecology – INEC, Hochschule Pforzheim
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Industrial Ecology – INEC, Hochschule Pforzheim


„In frühen Innovationsphasen ist die Möglichkeit zur Einfussnahme auf die Merkmale und Eigenschaften einer innovativen Idee am höchsten. Daher liegt hier ein bedeutender Stellhebel zur Gestaltung einer umweltverträglichen Lösung. Wie Ideen für neue Produkte und Lösungen nach ökologischen Aspekten bewertet und optimiert werden können und grüne Lösungen entstehen, zeigt das Online-Tool Green Check Your Idea.“

Hans-Jürgen Schneider
Hans-Jürgen Schneider, Standortleiter Schweinfurt, ZF Friedrichshafen AG
Standortleiter Schweinfurt, ZF Friedrichshafen AG


 „Verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln erfordert neben den ökonomischen Aspekten immer auch die Betrachtung der ökologischen Auswirkungen, damit es nachhaltig wirkt. Das ist dann erfolgreich, wenn alle mitwirken. Deshalb ist ein zentraler Schlüssel für Nachhaltigkeit die Einbeziehung der Mitarbeiter: Jeder muss verstehen, warum wir etwas machen und wie wir es machen.”

Hans-Jürgen Schneider blickt als gelernter Elektroingenieur auf eine über 30jährige Erfahrung in der Automobilzulieferindustrie zurück und hat dort in verschiedenen verantwortlichen Positionen die Entwicklung begleitet. Derzeit ist er Standortleiter des Standortes Schweinfurt der ZF Friedrichshafen AG, der zugleich die Zentrale der Division E-Mobility des weltweit drittgrößten Automobilzulieferers ist.    

Walter Schoefer
Walter Schoefer, Sprecher der Geschäftsführung, Flughafen Stuttgart GmbH
Sprecher der Geschäftsführung, Flughafen Stuttgart GmbH


„Wir wollen den Flughafen Stuttgart bis 2050 klimaneutral betreiben. Das ist eine große Aufgabe, die wir nur meistern, wenn wir unseren Ressourceneinsatz konsequent reduzieren, Technologien offen gegenüberstehen und unser Tun ständig hinterfragen.“

Nach einem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Tübingen und Kiel war Walter Schoefer als Rechtsanwalt und ab 1986 als Dezernent beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis tätig. Ab 1989 war er Persönlicher Referent des Ministers für Kultus und Sport. 1991 wechselte er als Persönlicher Referent mit dem Minister ins Finanzministerium Baden-Württemberg. Ab 1994 war er Generalreferent Haushalt (Grundsätze der Haushaltspolitik),  später zusätzlich Stellvertretender Abteilungsleiter Haushalt. 1998 wurde ihm die Leitung der Stabsstelle Neue Steuerung und Umwandlung von Landeseinrichtungen (NeStUL) übertragen.

Seit 1. September 1999 ist Walter Schoefer Geschäftsführer der Flughafen Stuttgart GmbH für den Bereich Non-Aviation, der Immobilien, Infrastruktur sowie die Unternehmenskommunikation umfasst. Seit 2017 ist er Sprecher der Geschäftsführung. 2001 wurde er als Mitglied in den Aufsichtsrat der Baden-Airpark GmbH am Flughafen Karlsruhe / Baden-Baden berufen, seit 2007 ist er Vorsitzender des Aufsichtsrats der HSG Flughafen Stuttgart Handels- und Service GmbH. Seit 2002 ist Walter Schoefer Geschäftsführer der Projektgesellschaft Neue Messe GmbH & Co. KG.

Dr.-Ing. Hannes Spieth
Dr.-Ing. Hannes Spieth, Geschäftsführer, Umwelttechnik BW – Landesagentur für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz Baden-Württemberg
Geschäftsführer, Umwelttechnik BW GmbH


Wie Menschen zukünftig zusammenarbeiten wirkt mindestens so stark als Treiber für Zukunftsfähigkeit, wie technologische Innovationen. Mit dem KONGRESS LAB geben wir etablierten Unternehmen und jungen Innovatorinnen und Innovatoren einen sprichwörtlichen Raum, um mit Kulturen der Zusammenarbeit und mit dem Blick auf Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft zu experimentieren.

Dr.-Ing. Hannes Spieth ist Geschäftsführer der Landesagentur Umwelttechnik BW.

Robert Swan
Robert Swan, OBE Founder, 2041 Foundation Inc.
OBE Founder, 2041 Foundation Inc.


"The greatest threat to our planet is the belief that someone else will save it."

Robert Swan, OBE, one of the world’s preeminent polar explorers and environmental leaders, is the first person in history to walk to both the North and South Poles. Robert’s presentation focuses on his mission to honor a life-long commitment to preserve Antarctica by: engaging, inspiring, and educating leaders across the globe to make informed and sustainable decisions. The dramatic story of success, failure, and leadership that evolved out of his expeditions—and subsequent transition to global motivator—has the power to inspire and uplift audiences worldwide. Not only does he highlight the key elements of successful leadership and what it takes to achieve the impossible, but Robert continues to raise awareness on climate change and the importance of adopting sustainable, renewable energy practices so Antarctica will never be exploited for its resources. Robert will highlight:

  • Inspiration – Robert has shown through his expeditions to both Poles that individuals have the power to overcome obstacles and achieve their goals – whatever these may be – through perseverance, determination and commitment.
  • Leadership / Teamwork – Having experienced leadership and team cooperation in some of the world’s most hostile environments, Robert applies the lessons he has learned to inspire bold management practices and effective communication styles. Robert highlights how great feats are rarely achieved by individuals in isolation; more often, it is a team effort.  Robert further emphasizes the importance of strategic decision making.
  • Sustainability – As an environmental leader, Robert takes climate change and the protection of Antarctica as the burning platform. Robert engages audiences on what it takes to be the leader and predecessor in creating new models and sustainable solutions for the future.
Markus Vatter
Markus Vatter, Mitglied des Vorstands, SICK AG
Mitglied des Vorstands, SICK AG


"Ressourceneffizienz ist essentiell für nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum und sollte in jeder Wertebilanz eines Unternehmens Berücksichtigung finden. Ohne signifikante Einsparungen von Material, Energie und Emissionen kann bei weiter wachsender Weltbevölkerung Wohlstand für alle nicht erreicht werden. Deshalb ist Ressourceneffizienz nicht optional sondern zwingend notwendig.“

Seit dem 1. Juli 2006 ist Markus Vatter Mitglied des Vorstands der SICK AG, in dem er für die Ressorts Controlling, Finance & IT verantwortlich ist.

Markus Vatter wurde 1966 in Wiesbaden geboren. Nach Abschluss seines Studiums an der Technischen Universität Darmstadt startete der Wirtschaftsingenieur seine berufliche Laufbahn bei der Robert Bosch GmbH, Stuttgart. Anschließend war er bei der Müller Weingarten GmbH beschäftigt, bevor er 2001 zur KaVo Dental GmbH, Biberach, wechselte. Dort war er zuletzt kaufmännischer Geschäftsführer.

Roman Zitzelsberger
Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter, IG Metall Baden-Württemberg
Bezirksleiter, IG Metall Baden-Württemberg


„Der ökologische Umbau zu einem zukunftsfähigen Industriestandort mit guter und sicherer Arbeit gelingt nur, wenn die Unternehmen ihre Belegschaften systematisch an diesem Prozess beteiligen. Mit ihrer Qualifikation und ihrem umfangreichen Erfahrungswissen über Produkte und Prozesse sind die Beschäftigten bestens geeignet, um das Potenzial für Ressourceneffizienz zu heben.“

Roman Zitzelsberger (Jahrgang 1966) ist seit Dezember 2013 Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg, 2015 und 2018 verhandelte er die Pilotabschlüsse für die Metall- und Elektroindustrie bundesweit. Er ist Mitglied in zahlreichen wirtschafts- und landespolitischen Gremien und nimmt Aufsichtsratsmandate bei Daimler, MTU Friedrichshafen und Rolls-Royce Power Systems wahr. In 30 Jahren bei der IG Metall hat der gelernte Maschinenschlosser an zahlreichen Tarifabschlüssen der Metall- und Elektroindustrie in Deutschland mitgewirkt und sich zudem in St. Gallen zum Master of Management fortgebildet.

Forumsreferenten

John Alhäuser
Leiter technischer Service Werk Mannheim, Daimler AG
Dr. Rüdiger Baunemann
Hauptgeschäftsführer, PlasticsEurope
Dr. Marc Beise
Leiter der Wirtschaftsredaktion, Süddeutsche Zeitung
René Bethmann
Innovation Manager Materials and Manufacturing, VAUDE Sport GmbH & Co. KG
Dr. Anna Braune
Abteilungsleiterin Forschung und Entwicklung, Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e. V.
Edwin Büchter
Gründer und geschäftsführender Gesellschafter, Clean-Lasersysteme GmbH
Dr. Regina Dube
Abteilungsleiterin, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Fleischer
Gastprofessor an der Tongji Universität, Shanghai, China
Thomas Frank
Thomas Frank
Geschäftsführer, Refolution Industriekälte GmbH

01/2017 – 04/2019             

Geschäftsführer und Inhaber
Refolution Industriekälte GmbH
Ingenieurbüro für nachhaltige Kältetechnik

01/2017 – 04/2019             

Projektgruppenleiter
Engie Deutschland GmbH
Prüfstandtechnik und Umweltsimulation
· Aufbau des neuen Standorts in Mannheim
· Mitarbeiterführung und Entwicklung von 3 Projektleitern

04/2015 – 12/2017             

Leitung Projektmanagement Umweltsimulationsanlagen
Johnson Controls System & Service GmbH
· Mitarbeiterführung und Entwicklung von 5 Projektleitern

02/2014 – 04/2015             

Sales & Design (Projektierung) für Industriekälteanlagen
Johnson Controls System & Service GmbH
· Entwicklung von Anlagenkonzepten

12/2010 – 02/2014             

Projektmanager für Industriekälteanlagen, organisatorische, technische und kommerzielle Verantwortung
Johnson Controls System & Service GmbH

12/2009 – 11/2010             

Projektmanager für Industriekälteanlagen
Brunel GmbH, angestellt für den Kunden Johnson Controls, Mannheim

Oliver Gahr
Program Director, Blockchain Innovation, IBM Germany Research & Development


Oliver Gahr ist seit 1998 in unterschiedlichen nationalen und internationalen Führungspositionen bei IBM Deutschland und IBM Research & Development tätig.

Oliver Gahr ist Program Director, Blockchain Innovation im IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum in Böblingen. Sein globales Team aus technischen Führungskräften und Lösungsexperten konzentriert sich auf sogenannte Emerging Technologies – also aufkommende Technologien – wie Blockchain, Internet of Things, Industrie 4.0 und kognitive Lösungen. Die Projekte von Oliver Gahr und seinem Team reichen dabei von Early-Adopter-Konzepten und Testing bis hin zum produktiven Einsatz neuer Technologien inklusive Vermarktungsmodellen, der Definition von Use-Cases und der Entwicklung von Assets.

Zusätzlich ist Oliver Gahr Mitglied des IBM DACH Innovation Board und der Faculty Academy.

Martin Geisler
Process Manager Operations & Technics, CRONIMET Ferroleg. GmbH
Prof. Dr. Winfried Golla
Geschäftsführer, Verband der chemischen Industrie e.V. LV Baden-Württemberg
Hannah Helmke
Hane Helmke
Gründerin und Geschäftsführerin, right. based on science


„Wenn klimarelevante Risiken die Rendite absehbar reduzieren, dann drängt sich die Frage auf: Ist mein Geschäftsmodell abhängig von Emissionen, die in einer <2°C-Welt nicht entstehen dürfen? Falls ja, dann sprechen wir über spannende Transformationen des wirtschaftlichen Systems, welche z.B. in einem neuen Verständnis von Wertschöpfung bestehen.“

Hannah Helmke ist Geschäftsführerin von right. based on science, einem Datenanbieter für wissenschaftsbasierte Klimametriken aus Frankfurt am Main. Zusammen mit Dr. Sebastian Müller gründete sie im August 2016 das junge Unternehmen, das neue Wege in unserer vom Klimawandel geprägten Welt einschlägt. Sie hat einen akademischen Hintergrund in Psychologie und International Business. Erfahrungen zum Einsatz von wissenschaftsbasierten Klimametriken sammelte sie u.a. bei der Deutschen Post DHL. Neben der Geschäftsführung von right. verantwortet sie die Entwicklung des X-Degree Compatibility (XDC) Modells.

Ihre Fachexpertise zur Szenarioanalyse entstammt der Entwicklung des XDC Modells, der Szenarioanalyse bei Kunden aus Real- und Finanzwirtschaft, der Ausgestaltung des „TCFD Think Tank“ des Green and Sustainable Finance Cluster Germany e.V. sowie ihrer Teilnahme an Fachkonferenzen wie dem Scenarios Forum 2019 in Denver.

Aline Hendrich
Consultant, Energy & Mobility, thinkstep AG
Michael Hoffmann
Geschäftsführer und Gründer, SUMTEQ GmbH
Anke Höller
Leiterin Umwelt und Energiemanagement, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
Bernd Jörg
Geschäftsführer, BEM Umweltservice
Dr. Susanne Kadner
Leiterin Geschäftsstelle Circular Economy Initiative, ACATECH München
Heinrich Katz
Prokurist, Hermetia Baruth GmbH
Dr. Andreas Kicherer
Director Sustainability Strategy, BASF SE
Prof. Dr. Ralf Kindervater
Prof. Dr. Ralf Kindervater
Geschäftsführer, BIOPRO Baden-Württemberg GmbH

Prof. Dr. rer. nat. Ralf Kindervater promovierte als Diplom-Chemiker der Fachrichtungen Biochemie und Biotechnologie an der Technischen Universität Braunschweig über eine Arbeit im Bereich Enzymtechnologie der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung mbH (GBF) in Braunschweig.

Erste Verantwortung als Projektleiter konnte er am Institut für Physikalische und Theoretische Chemie der Eberhardt-Karls-Universität Tübingen und dem Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB) in Stuttgart tragen. Nach langjähriger Tätigkeit im Bereich Marketing und Vertrieb bei der Eppendorf AG in Hamburg wechselte er 1997 in die Geschäftsführung der Regionalansiedlungsgesellschaft Biostart mbH in Jena.

In den Jahren 2001 und 2002 war Herr Prof. Dr. Kindervater in Interimsvorstands- und Geschäftsführungspositionen in mehreren Biotech-Unternehmen tätig. Seit 2003 ist er Geschäftsführer der landeseigenen Innovationsagentur BIOPRO Baden-Württemberg GmbH in Stuttgart. Im November 2014 erfolgte die Bestellung als Honorarprofessor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in der Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik.

Prof. Dr. rer. nat. Ralf Kindervater
Portrait Prof. Dr. rer. nat. Ralf Kindervater
Prof. Dr. rer. nat. Ralf Kindervater, Geschäftsführer, BIOPRO Baden-Württemberg GmbH

Prof. Dr. rer. nat. Ralf Kindervater promovierte als Diplom-Chemiker der Fachrichtungen Biochemie und Biotechnologie an der Technischen Universität Braunschweig über eine Arbeit im Bereich Enzymtechnologie der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung mbH (GBF) in Braunschweig.

Erste Verantwortung als Projektleiter konnte er am Institut für Physikalische und Theoretische Chemie der Eberhardt-Karls-Universität Tübingen und dem Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB) in Stuttgart tragen. Nach langjähriger Tätigkeit im Bereich Marketing und Vertrieb bei der Eppendorf AG in Hamburg wechselte er 1997 in die Geschäftsführung der Regionalansiedlungsgesellschaft Biostart mbH in Jena.

In den Jahren 2001 und 2002 war Herr Prof. Dr. Kindervater in Interimsvorstands- und Geschäftsführungspositionen in mehreren Biotech-Unternehmen tätig. Seit 2003 ist er Geschäftsführer der landeseigenen Innovationsagentur BIOPRO Baden-Württemberg GmbH in Stuttgart für die Bereiche Gesundheitsindustrie (Pharma, Medizintechnik und Biotechbranche) und Bioökonomie. Im November 2014 erfolgte die Bestellung als Honorarprofessor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in der Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik.

Andrea Klinge
Leitung Forschung, ZRS Architekten Ingenieure
Tobias Knayer
Effizienzmoderator, KEFF Region Stuttgart
Martin Kneisel
Referatsleiter, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

 

  • Bis 1991
    Maschinenbaustudium an der Universität Stuttgart
  • 1991 – 1995
    Aufsichtsbeamter an den Gewerbeaufsichtsämtern Stuttgart und Göppingen
  • 1995 – 1997
    Referent am Regierungspräsidium Stuttgart Genehmigungsverfahren für Müllverbrennungsanlagen und Großkraftwerke
  • 1997 – 2002
    Umweltministerium Baden-Württemberg Referent im Referat für die Gewerbeaufsichtsverwaltung
  • 1998 – 2002
    Umwelt- und Organisationsberatung für die Umweltbehörde der Provinz Liaoning, Shenyang, VR China
  • 2002 – 2003
    Besuch des Führungslehrganges der Führungsakademie Baden-Württemberg
  • 2003
    Umwelt und Organisationsberatung für das Umweltministerium der Republik Sri Lanka, Colombo
  • 2004 – 2007
    Staatsministerium Baden-Württemberg Referent für Umwelt- und Verkehrspolitik
  • 2008
    Umweltministerium Baden-Württemberg Stv. Leiter des Referates "Immissionsschutz, Lärm"
  • Seit 2009
    Umweltministerium Baden-Württemberg Leiter des Referates "Kommunale Kreislaufwirtschaft, Abfalltechnik"
Steffen Koci
Effizienzmoderator, KEFF Region Stuttgart
Prof. Dr. Martin Kranert
Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft (ISWA); Universität Stuttgart
Wolfgang Krassnitzer
Geschäftsführer, Wethje Carbon Composites GmbH
Prof. Dr. Gunther Krieg
Gründer, Unisensor Sensorsysteme GmbH
Matthias Krieg
Geschäftsführer, Matteco GmbH
Dr. Birge Kubala
Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft
Christoph Kugler
Gruppenleiter Spektroskopie, SKZ – Das Kunststoffzentrum
Dr. Christian Kühne
Geschäftsführer, Think Tank „Industrielle Ressourcenstrategien“
Prof. Dr.-Ing. Claus Lang-Koetz
Prof. Dr.-Ing. Claus Lang-Koetz
Professor für Nachhaltiges Technologie- und Innovationsmanagement, Hochschule Pforzheim

Claus Lang-Koetz ist Professor für Nachhaltiges Technologie- und Innovationsmanagement an der Hochschule Pforzheim.

Nach seinem Studium (Dipl.-Ing. Umweltschutztechnik) hat er neun Jahre lang in der angewandten Forschung an der Universität Stuttgart und am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Stuttgart gearbeitet, zuletzt als Arbeitsgruppenleiter. Danach baute er das Innovationsmanagement bei einem international agierenden Anlagenbauunternehmen auf und leitete es

An der Hochschule Pforzheim leitet er neben seiner Lehrtätigkeit Forschungsprojekte am Institut für Industrial Ecology (INEC), gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung oder auch Auftraggeber aus der Wirtschaft.

Franz Loogen
Franz Loogen
Geschäftsführer, e-mobil BW GmbH

Franz Loogen ist seit 2010 Geschäftsführer der e-mobil BW – Landesagentur für neue Mobilitätslösungen und Automotive Baden-Württemberg.

Der studierte Maschinenbau-Ingenieur war über zwanzig Jahre in der Automobilindustrie tätig. Seine beruflichen Stationen führten ihn entlang der gesamten Wertschöpfungskette, u.a. Entwicklung und After Sales. Unter seiner Leitung gestaltet die e-mobil BW im Netzwerk mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand den Wandel hin zu einer automatisierten, vernetzten und elektrischen Mobilität in einem zukunftsfähigen Energiesystem.

Dr. Laura Mervelskemper
Senior Referentin Wirkungstransparenz und Nachhaltigkeit, GLS Gemeinschaftsbank eG


Laura Mervelskemper ist Senior Referentin in der Abteilung Wirkungstransparenz und Nachhaltigkeit bei der GLS Bank in Bochum. Sie ist insbesondere verantwortlich für die Weiterentwicklung des internen Nachhaltigkeitsmanagements und beschäftigt sich in diesem Bereich u.a. mit der Messung und Steuerung der Klimawirkung des Anlage- und Finanzierungsportfolios.

Vorher hat sie sich 8 Jahre aus wissenschaftlicher Perspektive mit der Schnittstelle zwischen Nachhaltigkeit und Finanzwirtschaft auseinandergesetzt und in ihrer Promotion zum Zusammenhang zwischen nicht-finanziellen und finanziellen Faktoren geforscht. Daneben hat sie praktische Erfahrungen in der Nachhaltigkeitsberatung bei Ernst & Young sowie im Nachhaltigkeitsmanagement eines DAX-Konzerns gesammelt.

Dr. Robert Miehe
Gruppenleiter Management nachhaltiger Wertschöpfungssysteme, Fraunhofer IPA
Jochen Moesslein
Geschäftsführender Gesellschafter, Polysecure GmbH
Harald Notter
Referatsleiter Kreislaufwirtschaft, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Marcel Özer
Teamleiter C2C Real Estate, EPEA GmbH – Part of Drees & Sommer
Dr. Uwe Paulmann
Director Chemical Synthesis, Science & Technology, Evonik Creavis GmbH
Dr. Michael Raschke
Dr. Michael Raschke
Mitgründer und Geschäftsführer, Blickshift GmbH

Dr. Michael Raschke hat Physik an der Universität Stuttgart und Ruprecht-Karls Universität Heidelberg studiert. Von 2009 bis 2015 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme der Universität Stuttgart. Im Jahr 2016 gründete er zusammen mit zwei ehemaligen Kollegen vom Institut die Blickshift GmbH, um neueste Forschungsergebnisse aus dem Gebiet der Eye-Tracking-Analyse in eine kommerzielle Software zu transferieren. Seit 2017 ist die Blickshift GmbH Mitglied im Cluster der emobil-bw. In seiner Freizeit ist Raschke ein Robotikkünstler und malt Action-Art-Kunstwerke mit seinem Roboter roboPix.

Benjamin Reuter
Consultant, thinkstep Stuttgart
Jürgen Römhild
Jürgen Römhild
Projektleiter Materialeffizienz und Schulungen, Umwelttechnik BW GmbH


Jürgen Römhild besitzt ein Physikdiplom der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Er verfügt über 27 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Prozessoptimierung und Personalentwicklung aus Unternehmen der Elektronikbranche. Bei Umwelttechnik BW ist er seit zwei Jahren als Projektleiter Materialeffizienz unter anderem verantwortlich für das Schulungsprogramm und den Expertenatlas zur Ressourceneffizienz.

Dr. Elisabeth Saken-Braunstein
Referentin, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg


Dr. Elisabeth Saken-Braunstein arbeitet seit 2009 an verschiedenen Projekten im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und erarbeitet dort zur Zeit federführend das Thema “Bioökonomie in urbanen und industriell geprägten Räumen”. Zu den Themen zählen zum einen die Ressourceneffizienzaspekte einzelner biobasierter Verfahren als umweltschonende Alternativansätze zu herkömmlichen Verfahren (z.B. bei der Oberflächenreinigung), zum andern die Erschließung von Bioabfällen und Abwasser als Rohstoffquellen einschließlich der darin enthaltenen Mineralien und Metalle sowie die Vernetzung einzelner Technologien zu Gesamtsträngen. Hierdurch sollen die Rohstoffversorgung auf eine breitere Basis gestellt werden und potentielle Ergänzungen zu bestehenden Geschäftsmodellen auch in den klassischen Branchen in Baden-Württemberg angeboten werden. Die Ergebnisse werden in eine Landesstrategie “nachhaltige Bioökonomie” des Landes Baden-Württemberg einfließen.

Vor ihrer Zeit beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft arbeitete sie als Unternehmensberaterin in verschiedenen Wirtschaftsbranchen, zuletzt bei einem Wirtschaftsverband. Frau Dr. Saken-Braunstein und promovierte im Bereich Hygiene und Mikrobiologie.

Dr. Christian Sartorius
Projektleiter, Fraunhofer ISI
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Alexander Sauer
Portrait Alexander Sauer
Institutsleiter, Institut für Energieeffizienz in der Produktion EEP, Universität Stuttgart; Leiter Entwicklungsgruppe Effizienzsysteme Fraunhofer IPA


Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Alexander Sauer ist seit Januar 2015 Leiter des Instituts für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart sowie Leiter des Bereichs Ressourceneffiziente Produktion am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA. Prof. Sauer hat an der RWTH Aachen Maschinenbau und Betriebswirtschaftslehre studiert, am WZL der RWTH Aachen promoviert und dort verschiedene nationale und internationale Forschungs- und Industrieprojekten geleitet. Von 2006 bis 2010 war er als Mitglied der Geschäftsleitung der Hoerbiger Automotive Komfortsysteme GmbH international für die Operations  der Werke in Deutschland, den USA und Osteuropa verantwortlich. Vor seinem Ruf an die Universität Stuttgart folgte Prof. Sauer 2011 einem Ruf an die HAW München und leitete dort das Labor für angewandte Fertigungstechnik. Die wissenschaftlichen Schwerpunkte seines Forschungsinstituts liegen im Bereich der Energie- und Ressourceneffizienz in der Produktion. Er ist Autor zahlreicher Publikationen. Außerdem ist er in folgenden initiativen engagiert:

  • Mitglied des Beirats für die Regionale Kompetenzstellen des Netzwerks Energieeffizienz im Rahmen des Programms „Innovation und Energiewende“ für die Förderperiode 2014 - 2020 des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE),
  • Vorsitzender des Beiratsmitglied der Umwelttechnik BW GmbH, Landesagentur für Umwelttechnik und  Ressourceneffizienz Baden-Württemberg
  • Seit 2013 Sonderfachgutachter für die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF)
  • Seit 2010 Gutachter als Technical Expert für das EUREKA Secretariat AISBL
  • Von 2009 - 2012 Gutachter für die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF)
Dr. Jochen Schaab
Leiter Produktentwicklung Pumpensysteme & Antriebe, KSB SE & Co. KGaA
Karsten Schischke
Gruppenleiter Product Ecodesign and Circular Materials, Fraunhofer IZM
Prof. Dr. Mario Schmidt
Institutsdirektor, Institut für Industrial Ecology – INEC, Hochschule Pforzheim


Mario Schmidt studierte an den Universitäten Freiburg und Heidelberg, war leitender Mitarbeiter am Institut für Energie- und Umweltforschung (IFEU) Heidelberg und zwischendurch Referatsleiter bei der Umweltbehörde Hamburg. Seit 1999 ist er Professor für ökologische Unternehmensführung an der Hochschule Pforzheim. Er leitet das Institut für Industrial Ecology (INEC) und ist Mitglied im Beirat der Landesregierung Baden-Württemberg für Nachhaltige Entwicklung. Seit 2015 ist er außerdem Honorarprofessor an der Fakultät Nachhaltigkeit der Leuphana Universität Lüneburg.
 

Prof. Dr. Frank Schulenburg
Director Technical Services, Höganäs Germany GmbH
Prof. Dr. Frank Schultmann
Leiter des Instituts für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP), Karlsruher Institut für Technologie KIT
Prof. Dr.-Ing. habil. Volker Schulze
Bereichsleiter Fertigungs- und Werkstofftechnik am Institut für Produktionstechnik (wbk), Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Sprecher der Institutsleitung des Instituts für Produktionstechnik (wbk) 
  • Bereichsleiter Fertigungs- und Werkstofftechnik am wbk
  • Mitglied der kollegialen Institutsleitung des Instituts für Angewandte Materialien - Werkstoffkunde (IAM-WK)
  • Verantwortlich für das Themenfeld Fertigungs- und Werkstofftechnik am IAM-WK
     
Dr. Michael Schwake
Portrait Dr.Schwake
stv. Leiter der Abteilung Umwelttechnik, DBU


Dr. Dipl.-Chem. Michael Schwake ist seit 1993 stellvertretender Leiter der Abteilung Umwelttechnik bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück.

Stefan Seebacher
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Karlsruhe Service Research Institute (KSRI)
Prof. Dr. Ing. Dieter Stapf
Institut für Technische Chemie, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Dr. Franz Streibl
Entwicklungsingenieur für Ecodesign, Produkt Baur GmbH
Dr. Holger Thärichen
Geschäftsführer der Sparte Abfallwirtschaft und Stadtreinigung, VKU VKS
Eberhard Wachter
Effizienzmoderator, KEFF Region Stuttgart
Dr. Markus Wolperdinger
Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB
Christian Ziegler
Projektleiter Internationaler Produktionsverbund, fischerwerke GmbH & Co. KG