Plenumsreferent*innen

Winfried Kretschmann MdL
Winfried Kretschmann MdL, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg
Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg


Die derzeitige Corona-Krise führt erneut vor Augen, wie eng Wirtschaftswachstum mit Umweltverbrauch und Klimawandel verknüpft ist. Die größte Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg geht einher mit sinkenden CO2-Emissionen, einer geringeren Schadstoffbelastung in urbanen Räumen und einem geringeren Ressourcenverbrauch. Der Preis, den unsere Gesellschaft dafür zahlen muss, ist jedoch zu hoch. Es geht darum, zukunftsfähige Lösungswege zu erarbeiten, wie Wirtschaftswachstum vom Ressourcenverbrauch und vom Klimawandel entkoppelt werden kann. Letztlich müssen ökologische Krisen wie der Klimawandel langfristig und strukturell gelöst werden. Der diesjährige  Kreislaufwirtschaft- und Ressourceneffizienzkongress zeigt auf, wie dies gelingen kann: Mit neuen Bündnissen zwischen Land und Unternehmen für mehr Klimaschutz, neuen Ansätzen zur Kreislaufwirtschaft und Recycling, Künstlicher Intelligenz und neuen Formen der Zusammenarbeit. Mit dem diesjährigen Kongress möchten wir Sie auf dem Weg zum nachhaltigen Wirtschaften mit ganz konkreten Ideen inspirieren und motivieren.

Winfried Kretschmann ist seit Mai 2011 Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg. Er pflegt einen neuen Politikstil und hat sich zum Ziel gesetzt, das Land ökologisch und sozial zu erneuern.


Foto: Privat

Franz Untersteller MdL
Franz Untersteller MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg
Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg


Ressourceneffizienz ist ein zentraler Baustein für unternehmerischen Klimaschutz. Ein effizienter und innovativer Umgang mit Energie und Materialien zahlt sich doppelt aus: Für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen und für den Klimaschutz. Das Klimabündnis Baden-Württemberg steht für gemeinsames Handeln für Klimaschutz.

Franz Untersteller ist seit Mai 2011 Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg und bringt seither Baden-Württemberg auf den Weg zu mehr Ressourceneffizienz.


Foto: Privat

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL
Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut Md, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg
Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg


„Baden-Württemberg ist die innovativste Region der EU: Unsere Kernkompetenz in Forschung und Technologietransfer müssen wir nutzen, um auch beim Thema „Ressourcen“ in Zukunft weiterhin eine Führungsrolle zu spielen.“

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut wurde 1972 in Balingen geboren. Nach dem Abitur am Gymnasium Balingen studierte sie BWL an der Universität Tübingen, schloss als Diplom-Kauffrau ab und promovierte 2001 an der Universität Würzburg.

Ihre Zeit in London begann Dr. Hoffmeister-Kraut bei der Investmentbank Morgan Stanley, danach arbeitete sie bis 2005 als Analystin bei Ernst & Young in London und Frankfurt. Sie ist seit 1998 Gesellschafterin der Bizerba SE & Co. KG in Balingen. Dort war sie von 2014 bis zu ihrem Amtsantritt als Ministerin im Mai 2016 Mitglied des Aufsichtsrats.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut engagiert sich außerdem in der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Balingen, im Förderverein und Elternbeirat verschiedener Balinger Schulen, im Stiftungsrat der Psychiatriestiftung Zollernalb und im Beirat der Balinger Tafel.

Seit Mai 2016 ist sie Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg, am 12. Mai 2016 wurde Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zur Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg ernannt.

Bis Mai 2016 war sie Mitglied des Gemeinderats der Stadt Balingen und Mitglied im Kreistag des Zollernalbkreises.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ist verheiratet und hat drei Töchter.


Foto: Martin Stollberg

Helmfried Meinel
Helmfried Meinel, Ministerialdirektor, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Ministerialdirektor, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

 

Langfristig ist alles Abfall, denn es ist nicht die Frage, ob etwas zu Abfall wird, sondern nur, wann. Wenn wir also Abfallvermeidung und Ressourceneffizienz wollen, müssen wir die Produkte zum einen langlebiger machen, zum anderen so lange wie möglich im Kreislauf führen. Das ist grundlegende Abfallvermeidung und Ressourceneffizienz. Das bedeutet: Wir müssen nicht beim Abfall ansetzen, sondern auf dem Reißbrett der Produktingenieure.

Helmfried Meinel ist seit 2011 Ministerialdirektor im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. Er studierte Elektrotechnik mit Schwerpunkt physikalische Elektronik an der Universität Stuttgart mit Abschluss Diplomingenieur. Von 1981 bis 1984 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Physikalische Elektronik der Universität Stuttgart. Er war 1984 bis 1987 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundestagsfraktion Die Grünen für die Bereiche Forschung und Technologie, Erneuerbare Energien und Klimaschutz. Von 1988 bis 2011 war er in verschiedenen Funktionen für die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e. V. (VZ NRW) tätig, zuletzt als Leiter des Bereichs Spezielle Verbraucherthemen (Energie, Ernährung, Umwelt, Wohnen/Pflege) und Mitglied der Geschäftsleitung. In den Jahren 2005 und 2006 war er zusätzlich auch kommissarischer Leiter des Bereichs Verbraucherrecht und Finanzdienstleistungen. Von 2000 bis Mai 2011 Vorstandsmitglied des EnergieVision e. V. für die VZ NRW.


Foto: Privat

Dietmar Böhm
Dietmar Böhm, Vorstand, GreenCycle Stiftung & Co. KG
Vorstand, GreenCycle Stiftung & Co. KG


Verpackungen haben grundsätzlich viele gute und praktische Eigenschaften wie Produktschutz, Sicherstellung der Hygienestandards oder Produktlabeling. Dennoch ist zu hinterfragen, ob Verpackungen immer aus Kunststoff bestehen müssen. Die Unternehmen müssen ihrer Produktverantwortung bei der Wahl des Verpackungsmaterials gerecht werden und diese deutlich vermehrt unter ökologischen Gesichtspunkten treffen. Die Ressourcen unserer Erde sind begrenzt. Ein limitierender Faktor ist dabei auch unsere Atmosphäre, die nur eine begrenzte Menge an CO2 aufnehmen kann. Deshalb müssen Wertstoffe wie Kunststoffe so oft wie möglich genutzt und im Kreislauf geführt werden. GreenCycle/PreZero bündelt in einem Unternehmen von Entsorgung und Sortierung von Abfällen, der Aufbereitung sowie dem Recycling alle Kompetenzen entlang der Wertschöpfungskette unter einem Dach. Wir sehen uns als Innovationstreiber der Branche mit der Vision, eine Welt zu schaffen, in der dank geschlossener Kreisläufe keine Ressourcen mehr vergeudet werden. Null Abfall, 100 Prozent Wertstoff. Mit GreenCycle/PreZero bilden wir als Teil der Schwarz Gruppe die entscheidende Klammer vom Inverkehrbringer zum Entsorger und Recycler. Dadurch unterstreicht die Schwarz Gruppe, dass sie ihre Produktverantwortung sehr ernst nimmt. Um die Produktverantwortung ganzheitlich weiter zu verfolgen, hat die Schwarz Gruppe die Plastikstrategie REset Plastic etabliert. Der ganzheitliche Ansatz reicht von der Vermeidung, über Design, Recycling und Beseitigung, bis hin zu Innovation und Aufklärung.

Dietmar Böhm ist seit Juli 2019 Geschäftsführer der GreenCycle Stiftung & Co. KG.


Foto: Privat

Kerstin Erbe
Kerstin Erbe, Geschäftsführerin Ressort Produktmanagement, dm-drogerie markt GmbH + Co. KG
Geschäftsführerin Ressort Produktmanagement, dm-drogerie markt GmbH + Co. KG


„Bei dm legen wir großen Wert darauf, mit Ressourcen möglichst effizient und schonend umzugehen, um auch nachfolgenden Generationen ein lebenswertes Leben zu ermöglichen. Damit Kunststoff als hochqualitativer Wertstoff für unsere Verpackungen im Kreislauf geführt werden kann, braucht es einen klaren Rahmen für alle Stakeholder der Kreislaufwirtschaft. Das Verpackungsgesetz und der Mindestrecyclingfähigkeitsstandard haben diesen Rahmen ergänzt, sollten aber erweitert werden durch klare EU (oder sogar globale) Richtlinien für die Auslegung von Verpackungen bis hin zur Auslegung von Sortier- und Recyclinganlagen.“

Kerstin Erbe ist seit August 2016 bei dm-drogerie markt als Geschäftsführerin für das Ressort Produktmanagement verantwortlich, das die dm-Marken entwickelt. Außerdem betreut sie in der Region Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen rund 260 dm-Märkte.

Nach ihrem Studium an der Universität Münster hat sie mehr als 20 Jahre lang in globalen Unternehmen der Markenartikelindustrie wie Schwarzkopf & Henkel, Colgate-Palmolive und Johnson & Johnson in Deutschland, Frankreich und der Schweiz Erfahrungen gesammelt, die sie nun in ihre Arbeit bei dm einbringt.

 

Foto: dm-drogerie markt/Stefanie Kösling

Dr. Tim Gegg
Dr. Tim Gegg, Bereichsleiter Digitalisierung, ANDREAS STIHL AG & Co. KG, Geschäftsführer STIHL Digital GmbH und Geschäftsführer SDP Digitale Produkte GmbH
Bereichsleiter Digitalisierung, ANDREAS STIHL AG & Co. KG, Geschäftsführer STIHL Digital GmbH und Geschäftsführer SDP Digitale Produkte GmbH


„Innovationen sind das, was Baden-Württemberg stark gemacht hat. Damit wir auch in Zukunft einer der führenden Wirtschaftsstandorte weltweit sind, müssen wir uns künftig noch viel mehr damit beschäftigen als heute. Dabei denke ich an neue Produkte und Technologien, aber auch an digitale Services und datengetriebene Innovationen für unsere Kunden.“

Dr. Tim Gegg kam nach 
dem Studium und einer wissenschaftlichen Laufbahn am Karlsruher KIT 2005 zur Andreas STIHL AG & Co. KG nach Waiblingen. Nach verschiedenen Führungspositionen im Bereich Entwicklung leitet er heute den Fachbereich Digitalisierung bei STIHL und ist gleichzeitig Geschäftsführer verschiedener von STIHL gegründeter Digitalisierungsunternehmen.

 

Foto: Privat

Prof. Dr. Marco Huber
Prof. Dr. Marco Huber, Leiter Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence ZCCI, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Leiter Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence ZCCI, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA


Nach seinem Informatikstudium und erfolgreicher Promotion an der Universität Karlsruhe (TH), leitete Prof. Huber von 2009 bis 2011 die Forschungsgruppe „Variable Bildgewinnung und -Verarbeitung“ des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB in Karlsruhe. Im Anschluss war er bis 2015 als Senior Researcher bei AGT International in Darmstadt tätig. Von April 2015 und bis September 2018 verantwortete Prof. Huber die Produktentwicklung und die Data-Science-Dienstleistungen des Bereichs Katana bei der USU Software AG in Karlsruhe. Zugleich lehrte er nach erfolgreicher Habilitation als Privatdozent für Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Seit Oktober 2018 ist er Inhaber der Professur für kognitive Produktionssysteme an der Universität Stuttgart. Zugleich leitet er die Abteilung Bild- und Signalverarbeitung sowie das Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence (CCI) am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart. Seine Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf die Themen maschinelles Lernen, erklärbare Künstliche Intelligenz (xAI), Sensordatenanalyse, Bildverarbeitung und Robotik im produktionstechnischen Umfeld.


Foto: Privat

Dr. Frank Melzer
Dr. Frank Melzer, Vorstand Produkt- & Technologie-Management, Festo SE & Co. KG
Vorstand Produkt- & Technologie-Management, Festo SE & Co. KG


Als innovatives Unternehmen zeichnet sich Festo durch exzellente Produkte und Spitzentechnologie am Markt aus. Software, Elektronik und neue Materialien sind die neuen Innovationstreiber in einer immer schneller werdenden Welt, die viele neue Produkt- und Serviceideen ermöglichen. Ziel ist es, mit Agilität und Innovationskraft die Kunden zu begeistern und für Festo neue Wachstumsmärkte zu erschließen.

Dr. Frank Melzer ist Vorstand Produkt- & Technologie-Management bei der Festo SE & Co. KG in Esslingen. Weiterhin ist er Mitglied des Vorstands des ZVEI sowie seit Ende 2018 Leiter des Lenkungskreises der Plattform Industrie 4.0.

Foto: Festo SE & Co. KG

Gunda Rachut
Gunda Rachut, Vorstand, Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister
Vorstand, Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister


Gunda Rachut ist seit 2017 Vorstand der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister. Sie studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaft in Osnabrück sowie in Straßburg in Frankreich. Nach einer kurzen Station im Bereich des Radiojournalismus wurde sie Umweltbeauftragte des Studentenwerks Osnabrück. Danach war sie Vorstandssprecherin des Ökoregio-Instituts und Herausgeberin der Ökoregio-Nachrichten. Im Jahr 1993 gründete sie mit weiteren Gesellschaftern die cyclos GmbH, die größte Sachverständigenorganisation im Bereich der Verpackungsentsorgung. Sie war zwanzig Jahre gemeinsam mit Agnes Bünemann geschäftsführende Gesellschafterin und hat darüber hinaus die Beratungsgesellschaft cyclos-future gegründet. Im Jahr 2011 war sie an beiden Gutachten zum Planspiel zur Fortentwicklung der Verpackungsverordnung beteiligt. Ab dem Jahr 2015 wurde sie Projektleiterin des Projektes „Zentrale Stelle“ der Verbände Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, Industrievereinigung Kunststoffverpackungen, Handelsverband Deutschland, Markenverband (seit Januar 2015) und dann Geschäftsführerin der BHIM Zentrale Wertstoffstelle Projekt GmbH (seit September 2015). Gunda Rachut wurde bereits 1995 in die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler berufen.


Foto: Conny Borck

Reinhard Schneider
Reinhard Schneider, Geschäftsführender Gesellschafter, Werner & Mertz GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter, Werner & Mertz GmbH


„Nachhaltigkeit muss in allen unternehmerischen Entscheidungen erlebbar sein! Nur dann kann aus den üblichen Marketingversprechen echtes nachvollziehbares Engagement eines Unternehmens glaubhaft werden und so tiefes Vertrauen beim Verbraucher aufgebaut werden.“

Reinhard Schneider ist Geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens Werner & Mertz, bekannt durch seine Marken emsal, Erdal, Green Care Professional und FROSCH. Er studierte Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Absatz und Handel an der Universität St. Gallen. Nach sechsjähriger Marketingtätigkeit, u.a. als Produktmanager bei Nestlé/Schweiz, übernahm er 2000 den Vorsitz der Geschäftsführung von Werner & Mertz und ein Jahr später die Leitung der Consumersparte im Unternehmen. Der Unternehmer erhielt 2019 für seine ganzheitlich nachhaltige Firmenausrichtung den Deutschen Umweltpreis.

Foto: Werner & Mertz/Piel

Armin Eichhorn
Armin Eichhorn, Facilitator KONGRESS LAB
Facilitator KONGRESS LAB


Der erfahrene Gründer Armin Eichhorn bringt im KONGRESS LAB Start-ups mit Expert*innen aus den Bereichen Ressourceneffizienz, Kreislaufwirtschaft, Umwelttechnik und Klimaschutz zusammen. Mit Training und Facilitation während des KONGRESS LAB steht er den Start-ups zur Seite.

Armin Eichhorn hat bei 100+ erfolgreichen und ein paar misslungenen Gründungen beraten und bringt diese Erfahrungen in das KONGRESS LAB mit ein. Seine Expertise umfasst die Validierung von Geschäftsideen mit potenziellen Kunden, um Ideen schnell zur Marktreife zu bringen. Weiterhin hat er Erfahrung beim Aufbau verlässlicher Feedback-Schleifen zur konstanten Weiterentwicklung eines Start-up Unternehmens. Er studierte BWL und VWL in Kanada, Norwegen und Magdeburg und ist sowohl in Nordamerika als auch in Europa aktiv.

 

Foto: Privat

Dr. Marc Beise
Dr. Marc Beise, Leiter der Wirtschaftsredaktion, Süddeutsche Zeitung
Leiter der Wirtschaftsredaktion, Süddeutsche Zeitung


 

Agenda:

07. Oktober 2020
09:00 10:45
Plenum 1 | NEUE WEGE ZU KLIMASCHUTZ UND RESSOURCENEFFIZIENZ

Staatsministerium Baden-Württemberg
Umweltministerium Baden-Württemberg

  • Impulsvortrag

    Winfried Kretschmann MdL, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg
  • Video-Special: Damit's am Südpol kalt bleibt

  • Talkrunde „Klimabündnis Baden-Württemberg"

    Dr. Marc Beise, Leiter der Wirtschaftsredaktion, Süddeutsche Zeitung
  • Viel mehr als Klimaschutz: Der Umweltminister im Dialog mit Teilnehmer*innen

    Franz Untersteller MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg
11:00 11:25
Plenum 2 | INNOVATIONSKULTUR UND KONGRESS LAB

Umwelttechnik BW GmbH

  • Impulsvortrag

    Dr. Tim Gegg, Bereichsleiter Digitalisierung, ANDREAS STIHL AG & Co. KG, Geschäftsführer STIHL Digital GmbH und Geschäftsführer SDP Digitale Produkte GmbH
  • Vorstellung KONGRESS LAB

    Dr.-Ing. Hannes Spieth, Geschäftsführer, Umwelttechnik BW GmbH
  • Vernetzung zum KONGRESS LAB

    Armin Eichhorn, Facilitator KONGRESS LAB
11:25 12:25
Forum 1 | Green Deal – Chancen und Perspektiven für die Kreislaufwirtschaft

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

08. Oktober 2020
09:00 09:55
Plenum 3 | KÜNSTLICHE INTELLIGENZ ZUR STEIGERUNG DER RESSOURCENEFFIZIENZ

Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg

  • Impulsvortrag

    Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg
  • Ressourceneffizienz in der Automation – Ganzheitliche Lösungen durch Industrie 4.0 und KI

    Dr. Frank Melzer, Vorstand Produkt- & Technologie-Management, Festo SE & Co. KG
  • Quality & Material – KI als Enabler für eine ressourceneffiziente Produktion

    Prof. Dr. Marco Huber, Leiter Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence ZCCI, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Präsentation und Dialog
11:35 13:00
Plenum 4 | KUNSTSTOFFRECYCLING UND PITCHES DES KONGRESS LAB

Umweltministerium Baden-Württemberg
Umwelttechnik BW GmbH

  • Diskussionsrunde Kunststoffrecycling

    Helmfried Meinel, Ministerialdirektor, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg Dietmar Böhm, Vorstand, GreenCycle Stiftung & Co. KG Kerstin Erbe, Geschäftsführerin Ressort Produktmanagement, dm-drogerie markt GmbH + Co. KG Gunda Rachut, Vorstand, Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister Reinhard Schneider, Geschäftsführender Gesellschafter, Werner & Mertz GmbH
  • Pitch Präsentation KONGRESS LAB und Voting

    Dr.-Ing. Hannes Spieth, Geschäftsführer, Umwelttechnik BW GmbH Dr. Marc Beise, Leiter der Wirtschaftsredaktion, Süddeutsche Zeitung
Präsentation und Dialog
Dr.-Ing. Hannes Spieth
Dr.-Ing. Hannes Spieth, Geschäftsführer, Umwelttechnik BW GmbH
Geschäftsführer, Umwelttechnik BW GmbH


Wie Menschen zukünftig zusammenarbeiten wirkt mindestens so stark als Treiber für Zukunftsfähigkeit, wie technologische Innovationen. Mit dem KONGRESS LAB geben wir etablierten Unternehmen und jungen Innovatorinnen und Innovatoren einen sprichwörtlichen Raum, um mit Kulturen der Zusammenarbeit und mit dem Blick auf Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft zu experimentieren.

Dr.-Ing. Hannes Spieth ist Geschäftsführer der Landesagentur Umwelttechnik BW.

Forumsreferent*innen

Jürgen Albig
Jürgen Albig, Bereichsleiter Produktmanagement, ZIEHL-ABEGG SE
Bereichsleiter Produktmanagement, ZIEHL-ABEGG SE


Jürgen Albig ist seit mehr als 35 Jahren in der Ventilatorenindustrie tätig. Neben seiner Position als Bereichsleiter Produktmanagement im Gesamtbereich Lufttechnik bei der ZIEHL-ABEGG SE, ist er auch aktives Mitglied bei nationalen und internationalen Verbänden (AMCA, FGK, EVIA und VDI).


Foto: Privat

David Algermissen
David Algermissen, Abteilungsleiter Sekundärrohstoffe/Schlackenmetallurgie, FEhS-Institut für Baustoff-Forschung e. V.
Abteilungsleiter Sekundärrohstoffe/Schlackenmetallurgie, FEhS-Institut für Baustoff-Forschung e. V.


David Algermissen studierte Metallurgie an der Universität Duisburg-Essen und arbeitet seit 2013 am FEhS-Institut für Baustoff-Forschung e. V. in Duisburg.

Nach zweijähriger Tätigkeit als Schmelzlabor-Leiter übernahm er 2015 die Abteilungsleitung und betreut seither nationale und internationale Projekte zur Verbesserung der Kreislaufwirtschaft und Umweltverträglichkeit von Nebenprodukten aus der Eisen- und Stahlindustrie.


Foto: FEhS-Institut für Baustoff-Forschung e. V.

Dagmar Berberich
Dagmar Berberich, Leiterin des Referates Kreislaufwirtschaft, Chemikaliensicherheit, Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg
Leiterin des Referates Kreislaufwirtschaft, Chemikaliensicherheit, Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg


Nach dem Studium der Biologie arbeitete sie zunächst als kommunale Umwelt- und Abfallberaterin und war danach für die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg und anschließend für das Ministerium für Umwelt Baden-Württemberg tätig. Nach dem Besuch der Führungsakademie des Landes Baden-Württemberg leitete sie in der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg das Grundsatz- und Umweltforschungsreferates und im Anschluss die Stabsstelle bei der Präsidentin bevor sie die Leitung des Referates Kreislaufwirtschaft, Chemikaliensicherheit übernahm.


Foto: Privat

Jürgen Bertling
Jürgen Bertling, Strategie- und Projektentwicklung, Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT
Strategie- und Projektentwicklung, Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT


Er studierte Chemieingenieurwesen und arbeitet seit 1996 bei Fraunhofer UMSICHT. Er leitete von 20002004 die Abteilung Partikeltechnik und von 20052017 die Abteilung Werkstoffsysteme. Seit 2018 ist er stellvertretender Leiter der Abteilung Nachhaltigkeit und Partizipation sowie Leiter des Geschäftsfeldes Umwelt bei Fraunhofer UMSICHT. Seit 2019 koordiniert er darüber hinaus die Projekt- und Strategieentwicklung für einen der drei Forschungsbereiche von Fraunhofer UMSICHT.


Foto: Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT/PR-Fotografie Köhring

Iris Beuter
Iris Beuter, Masterandin, Umwelttechnik BW GmbH
Masterandin, Umwelttechnik BW GmbH


Iris Beuter schreibt momentan bei Umwelttechnik BW ihre Masterarbeit über die Klimabilanzierung von Kläranlagen und untersucht dabei Verfahren, die zur Klimaneutralität von Kläranlage beitragen werden.


Foto: Privat

Martin Blumberg
Martin Blumberg, Business Development Director Building & Construction Industries, Sphera Solutions GmbH
Business Development Director Building & Construction Industries, Sphera Solutions GmbH


Martin Blumberg ist Business Development Director Bau- und Immobilienwirtschaft der Sphera Solutions GmbH (bis 2019 thinkstep AG) und Mitglied des Vorstands der ECO Plattform.


Foto: Privat

Stefan Bogenrieder
Stefan Bogenrieder, Geschäftsführer, Campus Schwarzwald – Centrum für Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit Schwarzwald GmbH
Geschäftsführer, Campus Schwarzwald – Centrum für Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit Schwarzwald GmbH


„Der Ansatz der Ultraeffizienzfabrik durch Digitalisierung spiegelt die inhaltliche Ausrichtung des Campus Schwarzwald als Zentrum für Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit komplett wider. Damit wird Unternehmen aus der Maschinenbaubranche sowie produzierenden Unternehmen die Möglichkeit eröffnet, im zukünftigen Zentrum für Ultraeffizienzfabriken die Theorie in die Praxis umzusetzen. Wir freuen uns Teil dieses zukunftsweisenden Projektes zu sein und möchten diesen Weg gemeinsam mit Partnern aus der Forschung und der Industrie in die Zukunft beschreiten.“

Stefan Bogenrieder ist Geschäftsführer des Campus Schwarzwald in Freudenstadt und Dozent an der Hochschule für Technik Stuttgart für die Fächer Produktionsplanung, Supply-Chain- und Qualitätsmanagement.


Foto: Stefan Bogenrieder

Uta Böhm
Uta Böhm, Leiterin Umweltabteilung, AWR Abbruch GmbH
Leiterin Umweltabteilung, AWR Abbruch GmbH


Uta Böhm ist seit 2017 Leiterin der Abteilung Umwelt der AWR Abbruch GmbH in Urmitz und seit 2019 verantwortlich für den Entsorgungsfachbetrieb der AWR Abbruch GmbH und RHU Recycling Hof Urmitz GmbH. Sie ist Teil von Arbeitsgruppen bei PolyStyreneLoop, Terneuzen, NL und der Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB), Stuttgart.


Foto: Privat

Britta Bookhagen
Britta Bookhagen, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Deutsche Rohstoffagentur (DERA)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Deutsche Rohstoffagentur (DERA)


Für zahlreiche Metalle bestehen auch in Deutschland noch ungenutzte Recyclingpotenziale, die es in Zukunft zu heben gilt. Für eine zunehmend nachhaltige Versorgung Deutschlands mit Sekundärrohstoffen sind unter anderem auch verbesserte Datengrundlagen notwendig. Die DERA wird zukünftig daher verstärkt auch Sekundärrohstoffmärkte analysieren.

Britta Bookhagen ist seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Deutsche Rohstoffagentur (DERA). Mit dem fachlichen Schwerpunk: Metalle in Elektro(nik)geräten und deren Recycling. Sie koordiniert außerdem den wissenschaftlichen und öffentlichen Auftritt der DERA.


Foto: Privat

Dr. Anna Braune
Dr. Anna Braune, Abteilungsleiterin Forschung und Entwicklung, Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V.
Abteilungsleiterin Forschung und Entwicklung, Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V.


Dr. Anna Braune ist seit 2015 Abteilungsleiterin Forschung und Entwicklung für Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB). Sie studierte Technischer Umweltschutz an der Technischen Universität Berlin und arbeitete von 20042007 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bauphysik an der Universität Stuttgart. Sie war Initiatorin und Gründungs-Geschäftsführerin der DGNB. Danach arbeitete sie als Principal Consultant für das Team Nachhaltiges Bauen beim Nachhaltigkeits-Beratungs- und Softwareunternehmen PE International (seit 2014 thinkstep, heute Sphera Solutions GmbH).

Dr. Anna Braune ist eine erfahrene DGNB Auditorin und war langjähriges Mitglied und Leiterin der DGNB Expertengruppe Ökobilanzen.


Foto: Privat

Prof. Dr. Carlo Burkhardt
Prof. Dr. Carlo Burkhardt, Wissenschaftlicher Direktor, Institut für strategische Technologie- und Edelmetalle (STI) – Hochschule Pforzheim
Wissenschaftlicher Direktor, Institut für strategische Technologie- und Edelmetalle (STI) – Hochschule Pforzheim


Prof. Dr. Carlo Burkhardt ist Professor für Fertigungstechnologie und Leiter des Instituts für strategische Technologie- und Edelmetalle (STI) an der Hochschule Pforzheim.


Foto: Prof. Dr. Carlo Burkhardt

Jörg Deppmeyer
Jörg Deppmeyer, Geschäftsführer Vertrieb, Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH
Geschäftsführer Vertrieb, Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH


Das Thema Kreislaufwirtschaft und die Vision Verpackungen vom Regal wieder ins Regal zu bringen fasziniert. Die technische Machbarkeit ist für diverse Warengruppen bereits erbracht, jetzt gilt es, das Thema groß zu machen und im industriellen Stil aufzustellen.

Jörg Deppmeyer verantwortet seit etwas mehr als zwei Jahren alle kommerziellen Interessen bei Der Grüne Punkt in Köln. Neben der klassischen Lizensierung von Verkaufsverpackungen fällt auch der Verkauf der in den angeschlossenen Betrieben hergestellten Kunststoff-Rezyklate in seine Verantwortung.

Zuvor war er seit mehr als 20 Jahren bei internationalen Konzernen wie der Kraft Foods Group, Coca-Cola und der Ardagh Group in verschiedenen Führungsrollen in Marketing, Vertrieb und als Geschäftsführer tätig.


Foto: Privat

 

Dr.-Ing. Dagmar Dirzus
Geschäftsführerin der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik
Maria Dittmann
Dittmann Maria, Produktmanagerin, ELIQUO STULZ GmbH
Produktmanagerin, ELIQUO STULZ GmbH


Seit 2017 ist sie im Produktmanagement bei der ELIQUO STULZ GmbH tätig. Ihr Fokus liegt auf den Technologien in der Schlammbehandlung insbesondere hinsichtlich Klimaschutz und betrieblicher Effizienz, der Thermischen Desintegration, der Vakuumentgasung von Faulschlamm und der vierten Reinigungsstufe auf kommunalen Kläranlagen.


Foto: Privat

Jürgen Dornheim
Jürgen Dornheim, Director Corporate Packaging (Sustainability & Innovation), Procter & Gamble Service GmbH
Director Corporate Packaging (Sustainability & Innovation), Procter & Gamble Service GmbH


Jürgen Dornheim ist Direktor Corporate Packaging für Innovation und Nachhaltigkeit bei Procter & Gamble Service GmbH im deutschen Entwicklungszentrum Schwalbach in der Nähe Frankfurts.

Seit mehr als 20 Jahren ist er im Bereich der Verpackungsentwicklung tätig, darunter acht Jahre Entwicklungsleiter für die Marken Braun und Oral-B.

In den letzten fünf Jahren war er in einer Globalen Corporate Funktion für alle Marken von P&G aktiv, um durch Innovationen und neue Konzepte positive Veränderung in Bezug auf Umwelt zu erreichen.

Er ist einem globalen Hot-Spot tätig, da Deutschland von P&G als Vorreitermarkt für Nachhaltigkeit ausgewählt wurde, da hier Kunden, der Handel, die Infrastruktur, die beteiligten Industrien und politische Entscheidungsträger mit entsprechender Gesetzgebung als am weitest fortgeschritten angesehen werden.


Foto: Privat

Alexandra Engelt
Alexandra Engelt, Senior Projektkoordinatorin, DIN – Deutsches Institut für Normung e. V.
Senior Projektkoordinatorin, DIN – Deutsches Institut für Normung e. V.


Alexandra Engelt ist Verpackungsingenieurin und seit zehn Jahren an der strategischen Unternehmensausrichtung von DIN e. V. beteiligt.

Als Teamleiterin war sie in der nationalen und europäischen Forschungs- und Innovationsförderung tätig und hat die Erschließung neuer Normungs- und Standardisierungsthemen vorangetrieben.

Sie hat umfassende Erfahrung in der Bearbeitung komplexer Projekte in Themenfeldern wie Circular Economy, Energiewende und Künstlicher Intelligenz und ist aktuell in der Geschäftsfeldentwicklung bei DIN e.V. tätig.


Foto: Privat

Dr. Christoph Epping
Dr. Christoph Epping
Abteilungsleiter, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

 

Ministerialdirigent Dr. Christoph Epping leitet seit August 2018 die Unterabteilung „Ressourcenschutz, Kreislaufwirtschaft“ (WR II) im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Der in Borghorst/Westfalen gebürtige Christoph Epping studierte nach seinem Abitur am Fichte-Gymnasium Krefeld von 1980 bis 1985 allgemeinen Maschinenbau an der Universität Duisburg. Nach dem Diplomabschluss war er von 1985 bis 1989 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet Energietechnik und von 1989 bis1991 wissenschaftlicher Assistent (C1) im Fachgebiet Verfahrenstechnik der Universität Duisburg. Neben Lehrverpflichtungen zur Abfalltechnik betreute er das Forschungsvorhaben Dioxinminderung an Abfallverbrennungsanlagen und war mit dem Aufbau und der Leitung einer Abteilung des Instituts für Energie und Umwelttechnik e. V. (IUTA) in Duisburg befasst. Er promovierte im Jahr 1990 am Lehrstuhl für Energietechnik bei Prof. Dr. Kurt Kugeler zum Dr.-Ing.

Nach seiner wissenschaftlichen Laufbahn war Dr.-Ing. Christoph Epping von 1991 bis 1998 als Dezernent bei der Bezirksregierung Düsseldorf tätig und bearbeitete im Dezernat Abfallfallwirtschaft u. a. Genehmigungsverfahren für Abfallbehandlungsanlagen und die Abfallwirtschaftsplanung. Im Jahr 1998 wechselte er als Referent zur SPD-Landtagsfraktion, wo er die Aufgabengebiete „Umweltschutz und Raumordnung“ sowie „Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Naturschutz“ betreute. Im Jahr 2001 übernahm er in die Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen die Leitung des Referates Ressortkoordinierung Umwelt-, Energie-, Verkehrs-, Gesundheitspolitik, Landesplanung. Von Februar 2006 bis Oktober 2010 war Dr. Epping erneut als Referent bei der SPD-Landtagsfraktion tätig, wo er für die Aufgabengebiete Wirtschafts- und Energiepolitik, Landesplanung sowie Umwelt- und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie Bauen und Verkehr verantwortlich war. Danach leitete er die Unterabteilung Raumordnung, Landesplanung, die von November 2010 bis Oktober 2017 in der Staatskanzlei NRW war und seither im Wirtschaftsministerium NRW angesiedelt ist.


Foto: Privat

Dr. Gabriela Fleischer
Dr. Gabriela Fleischer, Projektmanagerin, DIN – Verbraucherrat, Deutsches Institut für Normung  e. V.
Projektmanagerin, DIN – Verbraucherrat, Deutsches Institut für Normung e. V.


Dr. Gabriela Fleischer vertritt die Verbraucherinteressen in der Normung in mehr als 20 Projekten u.a. zu Verpackungen, „Umweltkennzeichnungen“, „Materialeffizienz, „Nutzungs­informationen“ in nationalen, europäischen und internationalen Normungskomitees.

Auf europäischer Ebene ist sie Vice-Chair der „Sustainability“ Working Group von ANEC (European Association for the Coordination of Consumer Representation in Standardisation) – der europäischen Verbraucherinteressenvertretung in der Normung.

Zuvor arbeitete Dr. Gabriela Fleischer u.a. als Umweltreferentin im Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) und als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Stiftung Verbraucherinstitut.

Sie ist Ökotrophologin und promovierte am Institut für Toxikologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.


Foto: Privat

Dr. Daniel Gruseck
Dr. Daniel Gruseck, Innovationsmanagement/Rohstoffmanagement, PFINDER KG
Innovationsmanagement/Rohstoffmanagement, PFINDER KG


Dr. rer. nat. Daniel Gruseck hat nach seiner Ausbildung zum Chemisch-technischen Assistenten an den Fachhochschulen Esslingen und Aalen studiert. Nach einigen Jahren Berufstätigkeit in Industrie und Forschung, begann er 2012 seine Industriepromotion bei der Pfinder KG und promovierte 2018 an der Universität Paderborn. Bei der Pfinder KG betreut er neben dem Rohstoffmanagement das Innovationsmanagement und fungiert als Materialexperte im Bereich wässriger Korrosionsschutzsysteme auf Wachsbasis.


Foto: Dr. Daniel Gruseck

Simon Haas
Simon Haas,  J. Rettenmaier & Söhne GmbH + Co. KG
Sales Manager, J. Rettenmaier & Söhne GmbH + Co. KG


Nach der Ausbildung zum Industriekaufmann bei J. Rettenmaier & Söhne und dem berufsbegleitenden BWL-Studium arbeitet Simon Haas seit Juli 2019 als Sales Manager in Business Unit Home & Personal Care bei dem Unternehmen.


Foto: Simon Haas

Prof. Dr. Christoph Hilgers
Prof. Dr. Christoph Hilgers, Institutsleiter Strukturgeologie und Tektonik, Institut für Angewandte Geowissenschaften – Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institutsleiter Strukturgeologie und Tektonik, Institut für Angewandte Geowissenschaften – Karlsruher Institut für Technologie (KIT)


Prof. Dr. Christoph Hilgers ist Universitätsprofessor für Strukturgeologie und Tektonik und geschäftsführender Direktor des Instituts für Angewandte Geowissenschaften am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Seine Interessen sind Energiesysteme, Rohstoffeffizienz, Vorhersage von Reservoir-Qualitäten, transnationale Hochschulbildung sowie Prozess- und strategische Analysen. Er ist Mitglied verschiedener professioneller und interdisziplinärer Initiativen wie dem THINKTANK Industrielle Ressourcenstrategien, RohstoffWissen e.V. und der wissenschaftlichen Gesellschaft für die Up- und Downstream Industrie DGMK e.V.


Foto: Privat

Prof. Dr. Hendrik Hölscher
Prof. Dr. Hendrik Hölscher, Leiter der Arbeitsgruppe für Rastersondentechniken und Biomimetik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Leiter der Arbeitsgruppe für Rastersondentechniken und Biomimetik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)


Seit 2008 ist Prof. Dr. Hendrik Hölscher Leiter der Arbeitsgruppe für Rastersondentechniken und Biomimetik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und konzentriert sich auf bio-inspirierte intelligente Oberflächen. Seine Arbeiten über die Entwicklung von neuen Rastersonden-Methoden und bio-inspirierten Oberflächen wurden ausgezeichnet mit dem BMBF Nachwuchswettbewerb „Nanotechnologie 2002, dem Transferpreis 2007/2008, dem Innovationspreis NEULAND 2014, und dem Otto-Haxel-Peis 2016.


Foto: Privat

Jörg Höppner
Jörg Höppner, Geschäftsführer, Verband Metallverpackungen e. V. (VMV)
Geschäftsführer, Verband Metallverpackungen e. V. (VMV)


Jörg Höppner, Geschäftsführer beim Verband Metallverpackungen e.V. (VMV) in Düsseldorf. Der Maschinenbauingenieur ist seit beinahe dreißig Jahren in leitenden Funktionen bei Verbänden tätig, zunächst beim Verband der Technischen Überwachungsvereine e.V. (VdTÜV) – dort hatte er in seiner letzten Funktion die Leitung des Berliner Büros inne – und seit 2002 beim Verband Metallverpackungen e.V. (VMV).

Als „Verbandsmann“ und Netzwerker ist er auch Vorsitzender und Mitglied in diversen nationalen, europäischen und internationalen Normungsgremien, u.a. Vorsitz „GMP / Präventivprogramme / Hygienemanagement im Bereich der Packmittelerzeugung für Lebensmittel“, Vorsitz DIN-Normungsausschuss Verpackungswesen NAV, Mitglied „Circular Economy“ (ISO und DIN) sowie Generalsekretär diverser internationaler Verbände, in denen die Hersteller von Metallverpackungen und Industrieverpackungen organisiert sind. In dieser Funktion ist er auch Sprecher für das Segment „Metallverpackungen“ im UN-Sub-Committee of Experts on the Transport of Dangerous Goods (dieser „United Nations Body“ ist für die Erstellung der sogenannten Recommendations on the Transport of Dangerous Goods” verantwortlich). Ferner ist er Mitglied der Jury „Deutscher Gefahrgut-Preis“, der von der Redaktion des Gefahrgut-Magazins „gefährliche ladung“ ausgelobt wird, und hat an den Arbeiten zum „Mindeststandard zur Bemessung des recyclinggerechten Designs von Verpackungen“ mitgewirkt.


Foto: Privat

Prof. Dr. Marco Huber
Prof. Dr. Marco Huber, Leiter Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence ZCCI, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Leiter Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence ZCCI, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA


Nach seinem Informatikstudium und erfolgreicher Promotion an der Universität Karlsruhe (TH), leitete Prof. Huber von 2009 bis 2011 die Forschungsgruppe „Variable Bildgewinnung und -Verarbeitung“ des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB in Karlsruhe. Im Anschluss war er bis 2015 als Senior Researcher bei AGT International in Darmstadt tätig. Von April 2015 und bis September 2018 verantwortete Prof. Huber die Produktentwicklung und die Data-Science-Dienstleistungen des Bereichs Katana bei der USU Software AG in Karlsruhe. Zugleich lehrte er nach erfolgreicher Habilitation als Privatdozent für Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Seit Oktober 2018 ist er Inhaber der Professur für kognitive Produktionssysteme an der Universität Stuttgart. Zugleich leitet er die Abteilung Bild- und Signalverarbeitung sowie das Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence (CCI) am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart. Seine Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf die Themen maschinelles Lernen, erklärbare Künstliche Intelligenz (xAI), Sensordatenanalyse, Bildverarbeitung und Robotik im produktionstechnischen Umfeld.


Foto: Privat

Jérôme Jetter
Jérôme Jetter, Referent für Industrie 4.0, VDMA Baden-Württemberg
Referent für Industrie 4.0, VDMA Baden-Württemberg


Jérôme Jetter ist Referent für Industrie 4.0 beim VDMA Baden-Württemberg. Nach Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaft, folgten Stationen in der Automobilbranche und im Handel.

Seit 2018 begleitet er im Projekt der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg, Unternehmen auf ihrem Weg der digitalen Transformation. Er treibt insbesondere die Themen neuer digitaler Serviceangebote, Künstlicher Intelligenz sowie die Potentiale der Ressourceneffizienz durch die Digitalisierung voran.


Foto: Privat

Robert Klauer
Robert Klauer, Project Manager Textile Innovation – Microplastics, VAUDE Sport GmbH & Co. KG
Project Manager Textile Innovation – Microplastics, VAUDE Sport GmbH & Co. KG


Nach dem Studium Sport und Technik an der Otto-von-Guericke Universität in Magdeburg und dem Masterabschluss Integrated Design Engineering arbeitete er zunächst bei Scott Sports SA, Givisiez (CH) an einem Industrieprojekt zur Entwicklung eines Lawinenrucksackkonzeptes, später an einem innovativen Helmkonzept, danach am Transfer-und Gründerzentrum in Magdeburg an der Entwicklung eines 3D-Druckers für die Serienfertigung. Seit 2017 ist er Projektmanager CSR & Innovation bei VAUDE Sport GmbH & Co. KG, Tettnang.


Foto: VAUDE Sport GmbH & Co. KG

Carsten Kreutze
Carsten Kreutze, Geschäftsführer, Recogizer Group GmbH
Geschäftsführer, Recogizer Group GmbH


Seine umfangreichen Erfahrungen im Aufbau von Unternehmen, der Produktentwicklung und strategischer Vermarktung kombiniert er mit einem starken Kundenbezug und Wachstumsorientierung. Er sieht im Einsatz künstlicher Intelligenz enorme Potenziale zur Energieeinsparung und im Einsatz modernster Technologien einen beachtlichen, kosteneffizienten Beitrag zur Nachhaltigkeit von Immobilien und zum Klimaschutz.

Foto: Recognizer Group GmbH

Dr. Christian Kühne
Dr. Christian Kühne, Geschäftsführer, THINKTANK Industrielle Ressourcenstrategien – ​Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Geschäftsführer, THINKTANK Industrielle Ressourcenstrategien – ​Karlsruher Institut für Technologie (KIT)


Dr. Christian Kühne war viele Jahre in der Umweltverwaltung Baden-Württemberg tätig. Er verantwortete im Umweltministerium Baden-Württemberg den Bereich Umwelttechnik und Ressourceneffizienz  zuletzt in der Funktion als stellvertretender Referatsleiter Umwelttechnik, Forschung und Ökologie. Zu seinen Aufgaben gehörten die Einführung des Umwelttechnikpreises Baden-Württemberg, die Durchführung der Akteursplattform Ressourceneffizienz, die Erarbeitung der Landesstrategie Ressourceneffizienz sowie zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprogramme und -projekte wie die Ultraeffizienzfabrik oder die industrielle Demontage. Er initiierte und organisierte den ersten Ressourceneffizienzkongress Baden-Württemberg und spätere Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongresse Baden-Württemberg. Seit Herbst 2019 ist er Geschäftsführer des THINKTANK Industrielle Ressourcenstrategien – eine gemeinsame Initiative der Politik und Industrie. Der THINKTANK ist am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) angesiedelt.


Foto: Privat

Philipp Küller
Philipp Küller, Stellvertretender Abteilungsleiter im Bereich Wirtschaftsförderung, L-Bank
Stellvertretender Abteilungsleiter im Bereich Wirtschaftsförderung, L-Bank


Nach dem Studium an der Berufsakademie Villingen-Schwenningen arbeitete er als Unternehmenskundenbetreuer bei der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg mit dem Schwerpunkt Existenzgründung. Seit 2011 ist Philipp Küller bei der L-Bank in Stuttgart tätig und als stellvertretender Abteilungsleiter im Bereich Wirtschaftsförderung Ansprechpartner für die gewerblichen Förderprogramme.


Foto: Privat

Peter Kurth
Peter Kurth, Senator a. D., Präsident, BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V.
Senator a. D., Präsident, BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V.


Seit dem 28. Oktober 2009 ist Herr Kurth geschäftsführender Präsident des BDE Bundesverbandes der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. Zuvor war er von 2001 bis 2009 Mitglied des Vorstandes der ALBA AG und bis 2006 Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses.

Herr Kurth hat Rechtswissenschaften und politische Wissenschaften in Bonn und in Freiburg/Breisgau studiert, hatte anschließend verschiedene Tätigkeiten beim Land Berlin inne und war bei der Deutschen Bank und bei der Deutschen Bank-Kreditbank tätig.


Foto: Privat

Stefan Mederle
Stefan Mederle, Technischer Vertriebsingenieur, Züblin Timber GmbH
Technischer Vertriebsingenieur, Züblin Timber GmbH


Stefan Mederle ist Diplom-Ingenieur für Holzbau und seit 2007 bei Züblin Timber GmbH als Ingenieur im technischen Vertrieb tätig.


Foto: Privat

Verena Menz
Verena Menz, Projektleitung, Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
Projektleitung, Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)


Verena Menz arbeitet seit 2004 beim DBU Zentrum für Umweltkommunikation in der Deutschen Bundesstiftung Umweltschutz (DBU) und ist dort seit 2019 Projektleiterin für den Newsletter DBU aktuell.


Foto: DBU

Dr.-Ing. Robert Miehe
Dr.-Ing. Robert Miehe, Gruppenleiter, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Gruppenleiter, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA


Digitalisierung kann Nachhaltigkeit in Unternehmen unterstützen. Jedoch stellt sich für Unternehmen noch immer die Frage nach dem „Wie?“. In diesem Forum werden daher die Ergebnisse aus aktuellen Projekten vorgestellt, die genau hier Licht ins Dunkel bringen, und folgende Fragen beantworten: Wie kann das Schnittstellenthema Nachhaltigkeit durch Digitalisierung ganzheitlich adressiert werden? Was ist Ultraeffizienz? Wie unterstützt Digitalisierung Ultraeffizienz und Nachhaltigkeit konkret? Wie kann Künstliche Intelligenz die Ressourceneffizienz erhöhen?

Dr.-Ing. Robert Miehe ist Forschungsgruppenleiter zu den Themen Nachhaltigkeit in der Produktion, Ressourceneffizienz, Lean- und Umweltmanagement, Produktbezogener Umweltschutz und Biointelligenz am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA.


Foto: Robert Miehe

Daniel Münch
Daniel Münch, Projektentwickler Energiemanagement, ENGIE Deutschland GmbH
Projektentwickler Energiemanagement, ENGIE Deutschland GmbH


Daniel Münch ist seit November 2016 Projektentwickler im Bereich Energiemanagement der ENGIE Deutschland GmbH. Er ist maßgeblich für die Akquise und den Kundenkontakt verantwortlich sowie für die technische, energie- und finanzwirtschaftliche Konzeption von Energieeffizienz-Lösungen. Diese werden vorzugsweise als Energiespar- oder Energieliefer-Contracting realisiert.


Foto: Daniel Münch

Harald Notter
Referatsleiter Kreislaufwirtschaft, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Dr.-Ing. Christof Oberender
Dr.-Ing. Christof Oberender, Leiter Team Industrielle Technologien/Prozesse, VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Leiter Team Industrielle Technologien/Prozesse, VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH


Ressourceneffizienz sollte bei der Digitalisierung von Anfang an einbezogen werden, um alle Potenziale ausschöpfen zu können – Künstliche Intelligenz wird hier eine wesentliche Rolle spielen.

Dr.-Ing. Christof Oberender promovierte im Bereich Maschinenbau zur Entwicklung umweltgerechter Produkte und ist seit 2013 Leiter des Teams Industrielle Technologien/Prozesse am VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH.


Foto: VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

Patrick Olma
Patrick Olma, Geschäftsführer / Business Development & Finance, Olmatic GmbH
Geschäftsführer / Business Development & Finance, Olmatic GmbH


Patrick Olma ist Gründungsmitglied der Olmatic GmbH. Er arbeitete vor Gründung der Olmatic GmbH im Bereich der Entwicklung und Fertigung elektronischer Systeme mit Spezialisierung auf Energiemanagement, nachdem er sein Studium der Informationstechnologie erfolgreich an der Hochschule der Medien in Stuttgart absolvierte. Innerhalb der Olmatic GmbH ist er verantwortlich für den Bereich Business Development & Finance und übernimmt dadurch neben der Kontrolle und Planung der finanziellen Kennzahlen die Pflege und den Aufbau von Kundenbeziehungen, sowie die Analyse und Definition strategisch wichtiger Zukunftsmärkte. Durch seine vorhergehenden Arbeitsstellen als u.a. Leiter des Bereichs F&E konnte er eine große Erfahrung im Bereich Management & Controlling von Projekten sowie Entwicklung und Herstellung spezifischer Hard- und Softwareprodukte für Endkunden in den Branchen Kommunikation, Energiemanagement, smartHome, Automatisierung, Automotive, sowie Test & Measurement sammeln und fungiert so als ideale Schnittstelle zwischen Kundenanforderungen und technischer Realisierung.


Foto: Privat

Gunda Rachut
Gunda Rachut, Vorstand, Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister
Vorstand, Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister


Gunda Rachut ist seit 2017 Vorstand der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister. Sie studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaft in Osnabrück sowie in Straßburg in Frankreich. Nach einer kurzen Station im Bereich des Radiojournalismus wurde sie Umweltbeauftragte des Studentenwerks Osnabrück. Danach war sie Vorstandssprecherin des Ökoregio-Instituts und Herausgeberin der Ökoregio-Nachrichten. Im Jahr 1993 gründete sie mit weiteren Gesellschaftern die cyclos GmbH, die größte Sachverständigenorganisation im Bereich der Verpackungsentsorgung. Sie war zwanzig Jahre gemeinsam mit Agnes Bünemann geschäftsführende Gesellschafterin und hat darüber hinaus die Beratungsgesellschaft cyclos-future gegründet. Im Jahr 2011 war sie an beiden Gutachten zum Planspiel zur Fortentwicklung der Verpackungsverordnung beteiligt. Ab dem Jahr 2015 wurde sie Projektleiterin des Projektes „Zentrale Stelle“ der Verbände Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, Industrievereinigung Kunststoffverpackungen, Handelsverband Deutschland, Markenverband (seit Januar 2015) und dann Geschäftsführerin der BHIM Zentrale Wertstoffstelle Projekt GmbH (seit September 2015). Gunda Rachut wurde bereits 1995 in die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler berufen.


Foto: Conny Borck

Jan Reyer
Jan Reyer, Facility and Environment Engineer, BOS GmbH & Co. KG
Facility and Environment Engineer, BOS GmbH & Co. KG


Jan Reyer hat an der HfWU Nürtingen-Geislingen Energie- und Ressourcenmanagement sowie an der HfWU Nürtingen-Geislingen Umweltschutz studiert. Er ist seit 2014 bei der BOS GmbH & Co. KG Facility and Environment Engineer.


Foto: Friederike Reyer

Dr. Hendrik Roth
Dr. Hendrick Roth, Leiter Umweltschutz im Werk Lünen, Aurubis AG
Leiter Umweltschutz im Werk Lünen, Aurubis AG


Die Metallindustrie war seit ihrem Bestehen ein Vorreiter für Recycling und Kreislaufwirtschaft. An unserem Standort Lünen wurden schon seit der Inbetriebnahme 1916 ausschließlich Sekundärrohstoffe verarbeitet. Jetzt kommt es darauf an, die zwingende Notwendigkeit zu einer umfassenden Circular Economy politisch und gesellschaftlich zu verdeutlichen und eine breite Akzeptanz für die vielfältige Nutzung von Nebenprodukten zu schaffen.

Dr. Hendrik Roth promovierte im Bereich der anorganischen Chemie und leitet seit 2013 die Abteilung Umweltschutz bei der Aurubis AG im Werk Lünen.


Foto: Dr. Hendrick Roth/Andreas Nolte/Aurubis AG

Tom Runge
Tom Runge, Projektmanager, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
Projektmanager, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)


Er arbeitet als Projektmanager am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI). Seit dem Abschluss seines Studiums der Politik-Wirtschaft in Oldenburg im Jahr 2014 begleitet er nationale und internationale Forschungsvorhaben am DFKI Robotics Innovation Center (RIC) in Bremen. Von der Tiefsee bis zum Weltraum konnte er Expertisen in den verschiedensten Anwendungsszenarien der Robotik aufbauen. Seit August 2019 betreut er das Projekt „SmartRecycling“ am RIC.


Foto: DFKI

Prof. Dr.-Ing. Alexander Sauer
Prof. Dr.-Ing. Alexander Sauer, Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP)
Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP)


„Digitalisierung kann ein Enabler für Nachhaltigkeit sein, muss aber dementsprechend gestaltet werden. Das Konzept der Ultraeffizienzfabrik unterstützt Unternehmen dabei Ihre Wertschöpfung nachhaltig auszurichten und mithilfe digitaler Werkzeuge zu vernetzen.“

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Alexander Sauer ist Leiter des Instituts für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA.


Foto: Fraunhofer IPA/Rainer Bez

Peter Schäfer
Peter Schäfer, Geschäftsführender Gesellschafter, Terra Consulting GmbH und Nutz!Energie GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter, Terra Consulting GmbH und Nutz!Energie GmbH


Peter Schäfer hat an der TU Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik studiert und sich auf verschiedenen beruflichen Stationen mit dem Thema Contracting beschäftigt. Heute ist er Geschäftsführender Gesellschafter sowohl der Terra Consulting GmbH wie auch der Nutz!Energie GmbH.


Foto: Peter Schäfer

Prof. Dr. Mario Schmidt
Prof. Dr. Mario Schmidt, Institutsdirektor, Institut für Industrial Ecology (INEC) – Hochschule Pforzheim
Institutsdirektor, Institut für Industrial Ecology (INEC) – Hochschule Pforzheim


Ohne weitere Ressourcen, die wir schonend abbauen und effizient einsetzen müssen, wird es keine Energiewende, keine Digitalisierung sowie keine globale Nachhaltigkeit geben, zu der maßgeblich auch die soziale Entwicklung gehört.

Mario Schmidt studierte an den Universitäten Freiburg und Heidelberg, war leitender Mitarbeiter am Institut für Energie- und Umweltforschung (IFEU) Heidelberg und zwischendurch Referatsleiter bei der Umweltbehörde Hamburg. Seit 1999 ist er Professor für ökologische Unternehmensführung an der Hochschule Pforzheim. Er leitet das Institut für Industrial Ecology (INEC) und ist Mitglied im Beirat der Landesregierung Baden-Württemberg für Nachhaltige Entwicklung. Seit 2015 ist er außerdem Honorarprofessor an der Fakultät Nachhaltigkeit der Leuphana Universität Lüneburg.

Jürgen Schmidtke
Jürgen Schmidtke, Projektleiter Wasserwirtschaft, Umwelttechnik BW GmbH
Projektleiter Wasserwirtschaft, Umwelttechnik BW GmbH


Jürgen Schmidtke ist Projektleiter für Wasserwirtschaft bei Umwelttechnik BW. Zuvor war er Projektmanager im Anlagenbau und in der Entwicklungszusammenarbeit. Er hat an der TU-Dresden Wasserwirtschaft studiert.

Seine fachlichen Schwerpunkte sind Klimaneutralität in der Wasserwirtschaft, Nutzung des Abwasser als Ressource im Rahmen der Bioökonomie und Technologien zum Carbon Capture.


Foto: Privat

Dr. Anja Schmolke
Dr. Anja Schmolke, Leiterin des Referates Marktüberwachung in den Bereichen Ökodesign, Chemikalien- und Produktsicherheit, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Leiterin des Referates Marktüberwachung in den Bereichen Ökodesign, Chemikalien- und Produktsicherheit, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg


Dr. Anja Schmolke ist diplomierte Chemikerin sowie promovierte Juristin und seit 2017 Leiterin des Referats „Marktüberwachung in den Bereichen Ökodesign, Chemikalien- und Produktsicherheit des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. Davor war sie im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, dem Bundeskanzleramt in der Geschäftsstelle für Bürokratieabbau und der Zentralstelle des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg tätig.


Foto: Privat

Dr. Michael Schwake
Dr. Michael Schwake, Stv. Leiter der Abteilung Umwelttechnik, Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
Stv. Leiter der Abteilung Umwelttechnik, Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)


Dr. Michael Schwake ist seit 1993 stellvertretender Leiter der Abteilung Umwelttechnik bei der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück.


Foto: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Dr. Oliver Schwarz
Dr. Oliver Schwarz, Gruppenleiter für Bionik und Medizintechnik, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Gruppenleiter für Bionik und Medizintechnik, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA


Dr. rer. nat. Oliver Schwarz ist seit 2008 Gruppenleiter für Bionik und  Medizintechnik in der Abteilung Biomechatronische Systeme am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart. Er studierte Technische Biologie an der Universität Stuttgart mit Schwerpunkten der Biotechnologie. Danach schlossen sich das Postgraduiertenstudium Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen, der MBA an der Steinbeishochschule Berlin sowie Geschichte der Naturwissenschaft und Technik an der Universität an. Parallel dazu arbeitete er als wissenschaftlicher Volontär am Staatlichen Museum für Naturkunde, an der Landesanstalt für Bienenkunde in der Rückstandsanalytik und als Produktmanager für Telemedizin bei der zur Thieme Holding gehörenden Anycare GmbH.


Foto: Privat

Elena Spöri
Elena Spöri, Product Sustainability Manager, Alfred Kärcher SE & Co. KG
Product Sustainability Manager, Alfred Kärcher SE & Co. KG


Elena Spöri ist als Product Sustainability Manager bei der Firma Kärcher für die Themen Ecodesign und produktbezogener Umweltschutz (Material Compliance) verantwortlich. Außerdem ist sie für die weltweite Kommunikation dieser Themen innerhalb der Kärcher Gruppe zuständig. Sie hat Environmental Management an der Universität Hohenheim und Kopenhagen studiert und ist seit 2018 bei Kärcher in der Nachhaltigkeitsabteilung angestellt. Zusätzlich verantwortet sie Teilprojekte des Reduce, Reuse, Recycle-Zieles der Kärcher-Nachhaltigkeitsstrategie 2025.


Foto: Privat

Konstanze Stein
Konstanze Stein, Stellvertretende Bereichsleiterin Contracting, KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH
Stellvertretende Bereichsleiterin Contracting, KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH


Konstanze Stein (Lic. rer. reg. Dipl. -Ing.) arbeitet seit 2004 bei der KEA-BW und seit 2006 im Bereich Contracting. Sie begleitet jährlich mehrere Contracting-Projekte als Projektsteuerin und berät kommunale und private Auftraggeber hinsichtlich der Contractingeignung ihrer Liegenschaften und der passenden Contractingmodelle.


Foto: KEA-BW

Georgios Takoudis
Georgios Takoudis, Generaldirektion Energie (ENER), Erneuerbare Energien, Forschung und Innovation, Energieeffizienz, Europäische Kommission
Generaldirektion Energie (ENER), Erneuerbare Energien, Forschung und Innovation, Energieeffizienz, Europäische Kommission

 

Georgios Takoudis arbeitet für die Europäische Kommission, Generaldirektion Energie, als politischer Beauftragter in der Abteilung für Energieeffizienz von Gebäuden und Produkten. Der Fokus seiner Arbeit liegt in der Umsetzung von Richtlinien im Bereich der Energieeffizienz von Produkten. Darüber hinaus befasst er sich mit IKT-Produkten, Energiesparmodi, Energy Smart Appliances und dem Zusammenhang von Kreislaufwirtschaft und Energieeffizienz.
Zuvor war er in der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission als technischer / wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Bereichen nukleare Sicherheit sowie nukleare Stilllegung und Abfallwirtschaft tätig.

Herr Takoudis ist ein Elektro- und Computeringenieur mit einem Master of Science in Energiesystemen und Umwelt und einem Doktortitel in Elektrotechnik und Informationstechnik.


Foto: Privat

Dr. Holger Thärichen
Dr. Holger Thärichen, Geschäftsführer, Abteilung Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS, VKU Verband kommunaler Unternehmen e. V.
Geschäftsführer, Abteilung Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS, VKU Verband kommunaler Unternehmen e. V.


Dr. Holger Thärichen war von 2007 bis 2012 Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Abfallrecht/Abfallwirtschaft. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin und den juristischen Staatsprüfungen folgte 2003 die Promotion zum Doktor des Rechts zum Thema „Öffentliche Interessen im Abfallrecht“. Es folgten Tätigkeiten als wissenschaftlicher Angestellter im Umweltbundesamt (Berlin) und als Rechtsanwalt in einer umweltrechtlich spezialisierten Berliner Anwaltskanzlei. Von 2001 bis 2006 war er als Jurist mit Schwerpunkt Umweltrecht im Stabsbereich Grundsatzfragen/Recht und im Vorstandsbüro der Berliner Stadtreinigungsbetriebe tätig. Ab 2006 war Dr. Holger Thärichen zudem Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Seit Februar 2012 obliegt ihm die Geschäftsführung der Sparte Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS im Verband kommunaler Unternehmen e.V.


Foto: Privat

Jonas Umgelter
Jonas Umgelter, Projektleiter Umwelttechnik (Kreislaufwirtschaft & Ökodesign), Umwelttechnik BW GmbH
Projektleiter Umwelttechnik (Kreislaufwirtschaft & Ökodesign), Umwelttechnik BW GmbH


Jonas Umgelter ist Projektleiter für Kreislaufwirtschaft und Ökodesign bei Umwelttechnik BW. Er ist verantwortlich für die Themen Kreislaufwirtschaft und Ökodesign-Schulungen. Zudem betreut er die neue Plattform Werkbank Ökodesign BW, durch die Akteure in Baden-Württemberg im Bereich Ökodesign weiter unterstützt werden.


Foto: Privat

Franz Untersteller MdL
Franz Untersteller MdL, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg
Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg


Ressourceneffizienz ist ein zentraler Baustein für unternehmerischen Klimaschutz. Ein effizienter und innovativer Umgang mit Energie und Materialien zahlt sich doppelt aus: Für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen und für den Klimaschutz. Das Klimabündnis Baden-Württemberg steht für gemeinsames Handeln für Klimaschutz.

Franz Untersteller ist seit Mai 2011 Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg und bringt seither Baden-Württemberg auf den Weg zu mehr Ressourceneffizienz.


Foto: Privat

Nikola Vekić
Nikola Vekić, Associate Research Scientist & Strategic Consultant, THINKTANK Industrielle Ressourcenstrategien – ​Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Associate Research Scientist & Strategic Consultant, THINKTANK Industrielle Ressourcenstrategien – ​Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

 

Nikola Vekić studierte Rohstoffgeologie an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg und besitzt darüber hinaus einen Masterabschluss in Management von der Technischen Universität München. Während dieser Zeit sammelte er Praxiserfahrung in der Platinindustrie Südafrikas und dem Kupfer-/Goldbergbau in Kanada. Darüber hinaus arbeitete Herr Vekić im strategischen Einkauf der MTU Aero Engines in München. Seit 2019 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im THINKTANK Industrielle Ressourcenstrategien tätig, wo er sich mit der globalen Lieferkette von Batterierohstoffen beschäftigt.


Foto: Privat

Till von Versen
Till von Versen, Berater, VDI Technologiezentrum GmbH
Berater, VDI Technologiezentrum GmbH


Er ist seit 2013 für die VDI Technologiezentrum GmbH als Berater im Bereich Nachhaltigkeit, Umwelt, Energie tätig. Zuvor sammelte er einschlägige Erfahrung als Projektmanager für Strategische Beratung und Marktforschung mit Fokus auf Solarenergie und Smart Energy.


Foto: VDI Technologiezentrum GmbH

Markus Wagner
Markus Wagner, Projektmanager, Circular Economy Solutions GmbH
Projektmanager, Circular Economy Solutions GmbH


Markus Wagner hat an der Universität Karlsruhe (TH) Wirtschaftsingenieurwesen mit Fachrichtung Unternehmensplanung studiert. Er schaut zurück auf mehr als 15 Jahre Erfahrung in verschiedenen Positionen in Logistik, Marketing und IT in der internationalen Automobilzulieferindustrie. Seit mehr als zehn Jahren, entwickelt er Geschäftsprozesse und spezialisiert IT-Lösungen für industrielle Produktaufarbeitung (Remanufacturing) und Altteilemanagement. In seiner aktuellen Aufgabe bearbeitet und leitet Wagner öffentlich geförderte Forschungsprojekte mit internationalen Partnern aus Industrie und Wissenschaft im Themenkomplex Kreislaufwirtschaft und Digitalisierung.


Foto: Privat

Dr. Miriam Weissroth
Miriam Weissroth, Research & Product Development, WEHRLE Umwelt GmbH
Research & Product Development, WEHRLE Umwelt GmbH


Dr. Miriam Weissroth promovierte über die Phosphor-Austräge aus landwirtschaftlichen Flächen am Institut für Bodenkunden der TU München. Danach arbeitete sie in Ingenieurbüros im Bereich Wasserqualität, Wasserversorgung, Grundwasser- und Bodensanierung. Seit 2006 ist sie bei WEHRLE Umwelt GmbH und seit 2017 in der Forschung und Entwicklung für das Unternehmen tätig.


Poto: Privat

Julian Witte
Julian Witte, Geschäftsführer, unyt.berlin GmbH & Co. KG
Geschäftsführer, unyt.berlin GmbH & Co. KG


Julian Witte ist Gesellschafter und seit 2017 Geschäftsführer der Designagentur unyt.berlin GmbH & Co. KG. Der studierte Diplom-Industriedesigner gründete darüber hinaus eine Investitions- und Beratungsgesellschaft (ARDEON GmbH) sowie eine Entwicklungsgesellschaft für VR-basierte Medizinprodukte (medintec GmbH) und ist Mitglied im ANGEL ENGINE e.V., einem Business Angel Verein in Düsseldorf.


Foto: Privat